30.01.2002 | 00:00

Plank: 4,76 Millionen Euro für Projekte im ländlichen Raum

Mehrere Kooperationsprojekte mit Tschechien

Die NÖ Landesregierung hat in ihrer gestrigen Sitzung eine Reihe von Projekten für den ländlichen Raum und die Landwirtschaft beschlossen. Für dieses Fitnessprogramm stellt das Land insgesamt Förderungen in der Höhe von 4,76 Millionen Euro zur Verfügung, bilanziert Landesrat Dipl.Ing. Josef Plank. Dabei geht es um Qualitätssicherung bei Milch, Unterstützung für die Schweineerzeuger sowie Kooperationsprojekte mit Tschechien. Die Projekte im Einzelnen:

Schweineerzeuger Jahresprogramm: für Öffentlichkeitsarbeit, Mitarbeit am Austrian Agricultural Cluster, Fachveranstaltungen etc. wurden 47.800 Euro bewilligt.

Verbesserung der Milchqualität und -produktion: 2,18 Millionen Euro stehen zur Verfügung, der Standort Niederösterreich wird abgesichert.

INTERREG-Programm Qualitätsoptimierung Rind, 290.000 Euro stehen für die Zusammenarbeit mit Tschechien, vor allem auf dem Sektor Beratung, zur Verfügung.

Für das INTEREG-Programm „Grenzüberschreitendes Energienetzwerk“ wurden für Kooperationen zwischen Österreich und Tschechien 256.000 Euro bewilligt. Hier geht es vor allem um die verstärkte Nutzung von erneuerbaren Energien.

Für eine Tröpfchenbewässerungsanlage für Weingärten im Retzer Land wurden 583.000 Euro bewilligt, auch hier ist eine grenzüberschreitende Zusammenarbeit mit Tschechien vorgesehen.

Das Besucherzentrum für den Nationalpark Thayatal wird mit 1,4 Millionen Euro gefördert. Geplant ist eine Anlaufstelle für Besucher, die gleichzeitig Sitz der Nationalparkverwaltung ist.

Plank: „Mit diesem Fitnessprogramm stärken wir die Regionen und sichern durch die gezielten Investitionen Arbeitsplätze ab. Vor allem den Kooperationsprojekten mit Tschechien messe ich große Bedeutung bei, da wir Regionen über Grenzen hinweg als Einheit sehen müssen. Beim Nationalpark Thayatal wird diese Zusammenarbeit bereits seit längerem erfolgreich praktiziert, mit den weiteren Projekten wird diese Kooperation forciert.“


Zu diesem Artikel gibt es eine unterstützende Audiodatei. Diese ist zum Download nicht mehr verfügbar. Bitte wenden Sie sich an: presse@noel.gv.at

RÜCKFRAGEHINWEIS

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
E-Mail: presse@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-12163
Fax: 02742/9005-13550
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung