05.11.2001 | 00:00

Rückblick auf 25 Jahre Kulturgeschehen in Niederösterreich

NÖ-Fonds feiert Jubiläum mit „morgen“-Sonderausgabe

Der Niederösterreich-Fonds, vor 25 Jahren als private Kulturinitiative ins Leben gerufen, feiert demnächst – am 23. November – sein 25-jähriges Gründungsjubiläum. Wegbegleiter von Anfang an war die Kulturzeitschrift „morgen“ mit Chefredakteur György Sebestyen und später Hans Magenschab. Zum Jubiläum liegt nunmehr die Ausgabe 10-11/2001 des inzwischen zur Zeitschrift „morgen – Kulturberichte“ zusammengelegten Blattes vor. Als Wegbegleiter des niederösterreichischen Kulturgeschehens im letzten Vierteljahrhundert bietet die Zeitschrift in ihrer Jubiläumsausgabe einen Überblick über die Veränderungen, die sich in der Kultur Niederösterreichs, vor allem aber auch im Selbstbewusstsein des Landes ergeben haben. Dokumentiert wird ein „unglaublicher Aufbruch einer Region inmitten eines gespaltenen Mitteleuropa“ (Vorwort Hans Magenschab), der Erfolg Niederösterreichs lässt sich anhand von Daten als beispiellos nachweisen.

Über den früheren niederösterreichischen Landeshauptmann Andreas Maurer, zu dessen 10-jährigem Regierungsjubiläum der Fonds gegründet wurde, schreibt Herbert Waldhauser. Hans Magenschab schildert ein Vierteljahrhundert NÖ-Fonds. Als wesentliches geistiges Forum erwies sich in all den Jahren der morgen-Kreis, beschrieben von Peter Kampits. Walter Schwarz schildert die Regionalpolitik in der Ostregion, Heinz-Werner Eckhardt den Denkmalschutz, der gerade in Niederösterreich gewaltige Aufgaben zu bewältigen hatte. Alf Krauliz macht sich Gedanken über das Theater in Niederösterreich, Alfred Komarek über das niederösterreichische Selbstbewusstsein. Edgar Niemeczek befasst sich mit der Rezeption der Volksmusik in Niederösterreich, und Herma Stiglitz stellt die neueste Publikation über das Heidentor vor, dessen Rätsel in jahrelanger wissenschaftlicher Arbeit gelöst wurden. Wolfgang Müller-Funk leitet mit einer Betrachtung über eine Europa-Kultur ein, und Peter Weihs erörtert, wie es mit der Gentechnik weitergeht.

Das Jubiläumsheft des „morgen – Kulturberichte“ umfasst 72 statt 48 Seiten, zum Teil in Farbe, ist aber zum gewohnten Einzelpreis von 40 Schilling im Handel erhältlich und kann auch unter der Telefonnummer 02742/9005-13729 bzw. 12181 bestellt werden.


Zu diesem Artikel gibt es eine unterstützende Audiodatei. Diese ist zum Download nicht mehr verfügbar. Bitte wenden Sie sich an: presse@noel.gv.at

RÜCKFRAGEHINWEIS

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
E-Mail: presse@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-12163
Fax: 02742/9005-13550
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung