02.11.2001 | 00:00

„NÖ Zukunftstag 2001“ im Zeichen der Technologieoffensive

2002 wird wieder „Dr. Erwin Pröll-Zukunftspreis“ vergeben

Die Technologieoffensive soll in den kommenden Jahren zum Wirtschaftsmotor in Niederösterreich werden. Die Voraussetzungen dafür seien ausgezeichnet, meinte der Technologiebeauftragte des Landes Niederösterreich, Dipl.Ing. Franz Viehböck, beim von der NÖ Landesakademie veranstalteten „NÖ Zukunftstag 2001“ im Megaplex-Kinocenter in St.Pölten, zu dem zahlreiche Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft, Medien und Politik gekommen waren. In Form eines TV-Studios wurden in Wort und Bild die Chancen, Möglichkeiten und Ziele der Technologieoffensive ebenso dargestellt wie niederösterreichische Paradeunternehmen, die sich mit ihren Produkten und Dienstleistungen auf dem nationalen und internationalen Markt etablieren konnten.

Für Viehböck bietet das Land ein großes Potenzial an Forschung. Dazu verfüge es über innovative Unternehmen und ermögliche eine hervorragende Ausbildung, auch der politische Wille für die Umsetzung der Technologieoffensive sei vorhanden. Das erklärte Ziel von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll ist es, mit Hilfe der Technologieoffensive ein Zusammenspiel von Wirtschaft, Forschung und Bildung zu ermöglichen, um das kreative Potenzial im Land zu halten. Das Land stelle deshalb für die Technologieoffensive eine Milliarde Schilling (72.672.834 Euro) zur Verfügung. „Die Technologieoffensive soll zudem ein noch höheres und noch schnelleres Wirtschaftswachstum in Niederösterreich ermöglichen, was letztlich zu mehr Lebensqualität im Land beiträgt.“ Auch Wirtschafts-Landesrat Ernest Gabmann ist davon überzeugt, dass mit der Technologieoffensive für zusätzliche Impulse im Land gesorgt wird. „Wir wollen in Niederösterreich einen Marktplatz für Unternehmensideen schaffen.“

Die Ideen und Konzepte der vor rund einem Jahr gestarteten Technologieoffensive liefert ein sogenanntes „TecNet-Team“, dem u.a. hochrangige Vertreter aus der Wirtschaft, der Wissenschaft und der Medien angehören. Die Koordination hat die Geschäftsstelle für Technologie beim Land Niederösterreich übernommen.

Im Zuge dieser Veranstaltung wurde auch die nächste Auflage des von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll 1997 ins Leben gerufenen niederösterreichischen Wettbewerbes der Zukunftsideen präsentiert. Zum dritten Mal werden im kommenden Jahr in Niederösterreich hervorragende Projekte und Initiativen in den Kategorien Innovation, Qualifikation, Lebensqualität, Einklang mit Natur und Nachbarschaft mit dem „Dr. Erwin Pröll-Zukunftspreis“ ausgezeichnet. „Wir wollen damit herausragende Leistungen und außergewöhnliches Engagement ins Licht der Öffentlichkeit rücken“, meinte Pröll, der sich wieder eine große Teilnahme und viele gute Ideen vom „Meilensteinwettbewerb“ erwartet. Pro Kategorie wird ein Preisgeld von 100.450 Schilling (7.300 Euro) vergeben. Einreichfrist ist der 1. März 2002. Nähere Informationen und Ausschreibungsunterlagen sind bei der NÖ Landesakademie unter der Telefonnummer 02742/294-17405 bzw. 17406 sowie unter www.meilenstein.noe-lak.at zu erhalten.


Zu diesem Artikel gibt es eine unterstützende Audiodatei. Diese ist zum Download nicht mehr verfügbar. Bitte wenden Sie sich an: presse@noel.gv.at

RÜCKFRAGEHINWEIS

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
E-Mail: presse@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-12163
Fax: 02742/9005-13550
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung