17.10.2001 | 00:00

Neue Impulse für den österreichischen Film

Pröll und Morak präsentieren "Österreichisches Studienzentrum"

An der Donau-Universität Krems entsteht in Kooperation zwischen dem Bund und dem Land Niederösterreich ein "Österreichisches Studienzentrum für den Film". Gleichzeitig entsteht in Laxenburg ein neues Lager, in das nach der Fertigstellung 2003/2004 auch Bestände des Filmmuseums transferiert werden. Für die baulichen Tätigkeiten in Krems stellt Niederösterreich 63 Millionen Schilling (4.578.388 Euro) und der Bund 4 Millionen Schilling (290.691 Euro) zur Verfügung, für den Ausbau in Laxenburg kommen 7 Millionen Schilling (508.709 Euro) vom Land und 8 Millionen Schilling (581.382 Euro) vom Bund.

Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll sprach in diesem Zusammenhang bei der heutigen, gemeinsam mit Staatssekretär Franz Morak vorgenommenen Präsentation in Wien von einem neuen Schritt in eine neue Zukunft mit neuen Perspektiven. Niederösterreich sei stolz, mit dem Studienzentrum über eine zusätzliche kulturelle Facette in seiner Kulturhauptstadt zu verfügen. Niederösterreich, das 15 Millionen Schilling (1.090.092 Euro) bis 20 Millionen Schilling (1.453.456 Euro) pro Jahr für Filmförderung ausgibt, könne sich damit in der Kultursparte Film neu positionieren. Das Studienzentrum, so Pröll weiter, wird ein Filmforschungszentrum als zusätzliches Weiterbildungsangebot, eine Filmgalerie als Ausstellungszentrum und ein Programmkino für künstlerisch wertvolle Filme umfassen.

Morak sprach von einem gemeinsamen Konzept zur Beendigung struktureller Defizite. Niederösterreich komme bei der Unterstützung des zeitgenössischen Filmschaffens eine Avantgardefunktion zu. Der Beitrag des Bundes erhalte durch die Zusammenarbeit mit Niederösterreich einen Mehrwert.

Das Österreichische Studienzentrum wird als GesmbH von den Gesellschaftern Donau-Universität Krems, Filmarchiv, Filmmuseum und NÖ Kulturwirtschaft geführt. Für das Kremser Studienzentrum läuft ein Architekturwettbewerb, der Anfang Dezember 2001 abgeschlossen sein wird. Die bauliche Realisierung in Krems im Rahmen des 500 Millionen Schilling-Ausbaues (36.336.417 Euro) der Donau-Universität ist bis 2004 geplant. Der Lagerneubau in Laxenburg soll bis 2003 beendet sein. Die postgraduale Ausbildung wird sich in Krems auf den Bereich der Filmrestaurierung bzw. Filmgeschichte und Forschung im Filmbereich konzentrieren.


Zu diesem Artikel gibt es eine unterstützende Audiodatei. Diese ist zum Download nicht mehr verfügbar. Bitte wenden Sie sich an: presse@noel.gv.at

RÜCKFRAGEHINWEIS

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
E-Mail: presse@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-12163
Fax: 02742/9005-13550
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung