05.10.2001 | 00:00

Zivilschutz-Probealarm am 6. Oktober

Sobotka: „Bevölkerung soll mit Sirenen-Signalen vertraut sein“

Jeden ersten Samstag im Oktober wird bundesweit ein Zivilschutz-Probealarm durchgeführt. Zwischen 12 und 13 Uhr werden nach der Sirenenprobe (15 Sekunden anhal-tender Dauerton), die jeden Samstag stattfindet, die drei Signale „Warnung“, „Alarm“ und „Entwarnung“ ausgestrahlt.

„Der Probealarm dient einerseits zur Überprüfung der technischen Einrichtungen des Warn- und Alarmsystems, andererseits soll die Bevölkerung mit diesen Signalen vertraut gemacht werden. Denn die Tschernobyl-Reaktorkatastrophe 1986 zeigte deutlich, wie rasch radio-aktive Wolken auch aus großer Entfernung zu uns gelangen können“, meint Umwelt-Landesrat Mag. Wolfgang Sobotka.

Zum Schutz der Bevölkerung wurden in den vergangenen Jahren in Niederösterreich Strahlenalarmpläne erstellt sowie zahlreiche Mess-Stationen und Alarmsirenen aufgebaut. Sirenen können aber nur nützen, wenn jeder weiß, wie man sich in einer Notsituation verhalten soll.

Die wichtigsten Alarmtöne sind:

Warnung (3 Minuten gleich bleibender Dauerton): herannahende Gefahr,

Alarm (1 Minute auf- und abschwellender Heulton): Gefahr, schützende Räumlichkeiten aufsuchen,

Entwarnung: (1 Minute gleich bleibender Dauerton): Ende der Gefahr.

Bei jedem Signal gilt: Radio und Fernsehgerät einschalten, Hinweise beachten und durchgegebene Verhaltensmaßnahmen befolgen.

„Gegen Katastrophen – egal welcher Art – wird es keinen hundertprozentigen Schutz geben, daher sind alle Tätigkeiten zum Schutz der niederösterreichischen Bevölkerung, unter anderem jene des NÖ Zivilschutzverbandes, für Niederösterreich von großer Bedeutung“, so Sobotka abschließend.


Zu diesem Artikel gibt es eine unterstützende Audiodatei. Diese ist zum Download nicht mehr verfügbar. Bitte wenden Sie sich an: presse@noel.gv.at

RÜCKFRAGEHINWEIS

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
E-Mail: presse@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-12163
Fax: 02742/9005-13550
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung