28.09.2001 | 00:00

Gesund und fit im neuen Schuljahr

Infomappe „Pausenbrot“ der „umweltberatung“

Am „Arbeitsplatz“ Schule wird Heranwachsenden viel abverlangt: stundenlange Konzentration, Stillsitzen, das Erbringen guter Leistungen. Eine ausgewogene Ernährung ist in dieser Zeit besonders wichtig. Viele Jugendliche ernähren sich falsch, konsumieren zu viele „leere“ Kalorien aus zucker- und fettreichen Speisen oder Getränken. 15 bis 20 Prozent der Schulkinder zwischen 8 und 15 Jahren sind übergewichtig, jeder dritte Taferlklassler hat Karies.

In diesem Zusammenhang verweist „die umweltberatung“ Niederösterreich auf die Wichtigkeit einer guten, gesunden Jause. Nachhaltige „Power“ für den Schultag liefern etwa Obst, Radieschen, Paprika, Karotten, Vollkornweckerl mit Aufstrichen, Schinken, Topfen oder Käse. Viele beworbene Pausensnacks entpuppen sich hingegen als gewöhnliche Süßigkeiten mit viel Zucker, sehr viel Fett, künstlichen Aromen, Konservierungs- und Farbstoffen, aber kaum Ballaststoffen oder komplexen Kohlehydraten. Um den Tagesbedarf an Kalzium zu decken, müsste ein Schulkind etwa 17 solcher Milchsnacks essen und damit 40 Stück Würfelzucker und soviel Fett wie ein halbes Packerl Butter.

Organisatorische und rechtliche Tipps für ein gesundes Schulbuffet und Rezepte für die Jause hat „die umweltberatung“ in der Infomappe „Pausenbrot“ zusammengestellt, zu bestellen um 76 Schilling (5,5 Euro) zuzüglich Versand bei der „umweltberatung“ Niederösterreich unter der Telefonnummer 02742/718 29. Hier, wie auch in jeder Umweltberatungsstelle, gibt es zudem Rezeptsammlungen für köstliche und gesunde Brotaufstriche und den kostenlosen Folder „Weil‘s gesund ist und schmeckt“.


Zu diesem Artikel gibt es eine unterstützende Audiodatei. Diese ist zum Download nicht mehr verfügbar. Bitte wenden Sie sich an: presse@noel.gv.at

RÜCKFRAGEHINWEIS

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
E-Mail: presse@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-12163
Fax: 02742/9005-13550
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung