20.07.2001 | 00:00

NÖ Familienpass: Bis zu 60 Prozent nutzen Vorteile

„Sommertour 2001“ in den Bezirken des Industrieviertels

„Im Industrieviertel möchten wir den NÖ Familienpass noch bekannter machen“, sagte gestern Landeshauptmannstellvertreterin Liese Prokop bei einer Pressekonferenz in Wiener Neustadt. Der Familienpass, der für Eltern und Kinder viele Vorteile hat, wurde 1983 eingeführt. Insbesondere als ab 1992 Versicherungsleistungen mit dem Familienpass verbunden worden seien, sei die Nachfrage kräftig gestiegen, meinte Prokop: „Ein großer Hit war dabei zweifellos das Spitalsgeld.“ Heute hätten schon 84.000 Familien den NÖ Familienpass.

In manchen Bezirken Niederösterreichs, etwa im Bezirk Zwettl, würden bis zu 60 Prozent der Familien die Vorteile des Familienpasses nützen, sagte Prokop weiter. Im Industrieviertel werde derzeit der Familienpass noch weniger angenommen, etwa von rund einem Viertel der Familien. Um den Familienpass noch bekannter zu machen, hat das NÖ Familienreferat der NÖ Landesregierung jetzt eine „Sommertour 2001“ gestartet, die vor kurzem in Neunkirchen begonnen hat, rund 30 Orte anfährt und heute am Hauptplatz in Wiener Neustadt tätig war. „Im Herbst 2001 wird auch das Burgenland einen Familienpass bekommen“, äußerte sich Prokop positiv über die Akzeptanz in nahezu allen Bundesländern. Der Erfolg des NÖ Familienpasses seien die realen, vorhandenen Vorteile.

Die Vorteile sind – unter anderem – die Unfallversicherung für den haushaltsführenden Elternteil und die Kinder, das Spitalsgeld bei der Begleitung von „Minis“, die ÖBB-VorteilsCardFamilie mit billigeren Tarifen oder Gratistickets, Ermäßigungen bei rund 1.800 Betrieben von Vorteilsgebern in ganz Niederösterreich, die Möglichkeit eines Zuschusses, falls die Familie mindestens eine Woche im Landesgebiet Urlaub macht, das Gratisabonnement für das NÖ Familienjournal und die Zusendung des Vorteilsgeber-Kataloges, der für das Jahr 2001 noch im August versendet wird.

Vor kurzem ist auch eine Umfrage der Familienpass-Inhaber mit den Leistungen erfolgt. Danach haben die Befragten zu 28 Prozent die „guten Impulse für Wochenende und Freizeit“ sowie die „guten Urlaubsanregungen“ begrüßt. Tipps für Tagesausflüge entnimmt man dem NÖ Familienjournal, das von über 50 Prozent als ausdrücklich positive Serviceleistung angesehen wird. Den jährlichen Kostenbeitrag von 120 Schilling für den NÖ Familienpass halten 86 Prozent für angemessen, und 15 Prozent gaben an, dass sie mehr als 300 Schilling eingespart haben.

Den Familienpass kann jede Familie mit Hauptwohnsitz in Niederösterreich beantragen, die für mindestens ein Kind Familienbeihilfe bezieht. Antragsformulare bekommt man in den Gemeindeämtern, im Internet – www.familienpass.at – oder telefonisch beim NÖ Familienreferat (Telefon 02742/9005-13256).


Zu diesem Artikel gibt es eine unterstützende Audiodatei. Diese ist zum Download nicht mehr verfügbar. Bitte wenden Sie sich an: presse@noel.gv.at

RÜCKFRAGEHINWEIS

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
E-Mail: presse@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-12163
Fax: 02742/9005-13550
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung