11.05.2001 | 00:00

IT-Ausbildung für arbeitslose NÖ LehrerInnen

Prokop: Zusatzausbildung für Zukunftsbereich

In Wien präsentierten heute Landeshauptmannstellvertreterin Liese Prokop, Mag. Karl Fakler (AMS NÖ) und Prof. Mag. Werner Jungwirth, Leiter der Fachhochschule Wiener Neustadt, ein Programm zur Qualifizierung von arbeitslosen Pädagogen zu IT-Fachkräften. Prokop führte dabei aus, dass inmitten der seit Jahren beständig guten NÖ Arbeitsmarktdaten zu den spezifischen Problembereichen ein Lehrerüberschuss hinzugekommen sei. Im Sommer werden etwa 1.000 junge PädagogInnen nach ihrer Ausbildung an der Universität bzw. der Pädagogischen Akademie keine Anstellung als Lehrer finden. Gleichzeitig gebe es aber im Zukunftsbereich Informationstechnologie einen großen Arbeitskräftemangel.

Für 110 arbeitslose LehrerInnen startet im Herbst an der Fachhochschule Wiener Neustadt eine einjährige Ausbildung im Sektor Informationstechnologie, so Prokop weiter. Das für die Teilnehmer kostenlose Ausbildungsprogramm findet dezentral in Wiener Neustadt, Hollabrunn, Zwettl und St.Pölten statt. Insgesamt kostet das Programm 10 Millionen Schilling, die zu 60 Prozent vom AMS und zu 40 Prozent vom Land getragen werden. Mit einem Jahr Zusatzausbildung gebe es damit breite Möglichkeiten in einem boomenden Zukunftsbereich inklusive der Möglichkeit einer Rückkehr in den Schuldienst.

Zusätzlich könne die NÖ Lehrerbörse ab Herbst 100 Lehrern über den Verein Jugend und Arbeit eine Anstellung bieten, was wiederum mit Kosten von 10 Millionen Schilling verbunden sei. Auch für 640 Langzeitarbeitslose, schwer Vermittelbare und spezielle Problembereiche habe das Land zuletzt bei Gesamtkosten von 70 Millionen Schilling 26 Millionen Schilling investiert, um die Betroffenen in einem Jahr fit für den regulären Arbeitsmarkt zu machen, so Prokop abschließend.

Fakler präzisierte, dass das AMS nach der Befragung von 180 Betrieben ein dringendes Bedürfnis der Wirtschaft in der Schlüsselkulturtechnik Informationstechnologie auch im mittleren Ausbildungsbereich konstatiere. Wenn das Wiener Neustädter Projekt gut laufe, sei das AMS bereit, für die restlichen Lehrerüberkapazitäten viel Geld zu investieren. Insgesamt biete das AMS für 3.000 Arbeitslose Umschulungsprogramme für den IT-Bereich.

Für die Fachhochschule Wiener Neustadt stellte Jungwirt den insgesamt 1.050 Stunden umfassenden Lehrplan vor. Das sehr intensive Programm mit Zusatzblöcken für Marketing, Konfliktmanagement, Grundlagen des Rechnungswesens etc. biete Spezialisierungen für Wirtschaftsinformatik, Technische Informatik und Web-Design. Voraussetzung ist eine Aufnahmeprüfung, für laufende Prüfungen und den Abschluss gibt es Zertifikate. Für die Dauer der Ausbildung bekommt jeder Studierende ein Notebook zur Verfügung gestellt.


Zu diesem Artikel gibt es eine unterstützende Audiodatei. Diese ist zum Download nicht mehr verfügbar. Bitte wenden Sie sich an: presse@noel.gv.at

RÜCKFRAGEHINWEIS

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
E-Mail: presse@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-12163
Fax: 02742/9005-13550
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung