21.03.2001 | 00:00

Baubeginn für zweiten Teil der Südumfahrung Tulln

Verkehrsfreigabe erfolgt voraussichtlich im September 2002

Nach der Verkehrsfreigabe des ersten, rund drei Kilometer langen Abschnittes der Südumfahrung Tulln im Vorjahr wird nun der Bau des zweiten Teiles dieser Umfahrungsstraße in Angriff genommen. Der Spatenstich für dieses Bauvorhaben erfolgt morgen, Donnerstag, 22. März, um 11.30 Uhr durch Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll, der von diesem Straßenstück vor allem eine Verlagerung des Schwerverkehrs und des Durchzugsverkehrs aus den dicht besiedelten Gebieten in und um Tulln erwartet. Damit werde ein auch wichtiger Impuls für die Verkehrssicherheit und die Lebensqualität im Stadtgebiet geleistet, ist der Landeshauptmann überzeugt.

Der zweite Teil der Südumfahrung Tulln wird rund 3,3 Kilometer lang sein, beginnt mit einem Kreisverkehr an der B 213 und ist Fortsetzung des ersten Teilstückes von der B 19 zur B 213. Die Trasse führt nun weiter nach Osten zur Landesstraße L 2011, die mit einem Kreisverkehr angebunden wird. In weiterer Folge überführt die neue Trasse die Kleine Tulln, führt in einem großen Bogen zur Königstettener Straße L 120, überführt dann mit einer 64 Meter langen Brücke die Franz-Josefs-Bahn und mündet schließlich mittels Kreisverkehr in die bestehende B 34.

Die Trasse, die nach vielen Gesprächen mit Anrainern, Planern, Vertretern der Stadtgemeinde und des NÖ Straßendienstes projektiert wurde, quert hauptsächlich landwirtschaftlich genutztes Gebiet. Trotzdem sind umfangreiche Sicherheitsmaßnahmen notwendig, da die Trasse an ein Wasserschutzgebiet angrenzt. Es müssen daher Kanäle, Dichtungen etc. zur kontrollierten Ableitung der Straßenoberflächenwässer errichtet werden.

Die zweispurige Fahrbahn wird eine Breite von rund sieben Metern aufweisen. Untersuchungen haben gezeigt, dass das Verkehrsaufkommen auf diesem Straßenstück bei rund 8.400 Kraftfahrzeugen pro Tag – bei einem rund 8-prozentigen Schwerverkehrsanteil – liegen wird. Die Gesamtkosten für den zweiten Teil der Südumfahrung Tulln werden sich auf etwa 136 Millionen Schilling belaufen. Mit der Verkehrsfreigabe ist im September 2002 zu rechnen. Die endgültige Fertigstellung erfolgt bis März 2003.


Zu diesem Artikel gibt es eine unterstützende Audiodatei. Diese ist zum Download nicht mehr verfügbar. Bitte wenden Sie sich an: presse@noel.gv.at

RÜCKFRAGEHINWEIS

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
E-Mail: presse@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-12163
Fax: 02742/9005-13550
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung