06.11.2000 | 00:00

Dynamischer NÖ Arbeitsmarkt

Arbeitslosigkeit sank stärker als im Bundesschnitt

Der niederösterreichische Arbeitsmarkt entwickelt sich weiter dynamisch. Ende Oktober wurden 530.363 unselbstständig Beschäftigte (225.173 Frauen und 305.190 Männer) registriert, um 3.614 oder 0,7 Prozent mehr als im Vorjahr. 25.150 Arbeitslose bedeuten gegenüber Oktober 1999 einen Rückgang um 3.698 oder 12,8 Prozent. Damit ist erstmals in diesem Jahr die Arbeitslosigkeit in Niederösterreich deutlich stärker zurückgegangen als im Österreichschnitt (11,7 Prozent). Starke Rückgänge der Arbeitslosenzahlen gab es vor allem im Metall- und Elektrobereich, bei den TechnikerInnen, bei Bürofachkräften, im Handel und im Fremdenverkehr.

Sowohl die Alters- als auch die Jugendarbeitslosigkeit sinken weiter kräftig. Ende Oktober waren in Niederösterreich 7.088 über 50jährige als arbeitslos vorgemerkt, um 1.988 oder 21,9 Prozent weniger als vor einem Jahr. Die Zahl der Arbeitslosen zwischen 15 und 25 Jahren ist gegenüber Oktober 1999 um 10,1 Prozent auf 3.793 gesunken. Problematisch bleibt dennoch die Situation auf dem Lehrstellenmarkt, insgesamt fehlen rund 1.000 Lehrstellen. Daher wird das Arbeitsmarktservice heuer deutlich mehr Lehrplätze mittels Unterstützung der Lohnkosten fördern.

Es sind nun bereits sechs Arbeitsmarktbezirke, in denen die Arbeitslosenquote nur mehr 3 Prozent oder weniger beträgt, die also fast die Vollbeschäftigung erreicht haben: Bruck an der Leitha (2,6 Prozent), Horn (3 Prozent), Korneuburg (2,9 Prozent), Melk (2,6 Prozent) Waidhofen an der Ybbs (3 Prozent) und Zwettl (2,5 Prozent). Sechs weitere liegen mit einer Arbeitslosenquote zwischen 3,1 und 3,5 Prozent nur mehr knapp darüber: Amstetten (3,3), Gänserndorf (3,1) Mistelbach (3,5), Mödling (3,2), Scheibbs (3,2) und Tulln (3,1). Gegenüber Oktober 1999 war der Rückgang der Arbeitslosenzahlen prozentuell im Arbeitsmarktbezirk Waidhofen an der Ybbs mit 23,1 Prozent am höchsten, gefolgt von Mistelbach (22,4) und Berndorf (21,7). Nach absoluten Zahlen liegt Baden mit einem Rückgang um 546 Arbeitslose vor Neunkirchen (455).


Zu diesem Artikel gibt es eine unterstützende Audiodatei. Diese ist zum Download nicht mehr verfügbar. Bitte wenden Sie sich an: presse@noel.gv.at

RÜCKFRAGEHINWEIS

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
E-Mail: presse@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-12163
Fax: 02742/9005-13550
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung