23.10.2000 | 00:00

Bildungserlass für das „NÖ Wurmkompostsystem“

Sobotka und Stricker: „Setzen auf Umweltschutz zum Angreifen“

Seit 1. September des Vorjahres läuft am Gang des Büros von Umwelt-Landesrat Mag. Wolfgang Sobotka in St.Pölten ein Pilotversuch mit zwei Wurmkisten zu mittlerweile je 1.000 Kompostwürmern. „Das Wurmkompostsystem ist eine Sonderform der Kompostierung in Innenräumen. Dabei wird die Heißkompostphase übersprungen und die biogenen Materialien werden direkt von Anfang an ca. 500 Kompostwürmern pro Kiste verwertet. Als Endprodukt entsteht die begehrte Wurmerde, die als Pflanzendünger bestens eingesetzt werden kann“, erklärt dazu der Umwelt-Landesrat.

„Das NÖ Wurmkompostsystem als Beispiel für lokale Kreislaufwirtschaft“ will Sobotka nun „zu umweltpädagogischen Zwecken den Schulen zugänglich machen. Das ist Umweltschutz zum Angreifen!“ Diesbezüglich ist Adolf Stricker, Amtsführender Präsident des NÖ Landesschulrates, mit dem bei diesem Projekt ebenso kooperiert wird wie mit den NÖ Abfallwirtschaftsverbänden, am Freitag mittels eines Erlasses an alle 1.300 niederösterreichischen Schulen herangetreten.

Besonders jene Schulen, die bereits beim Projekt „Ökologisierung von Schulen“ mitarbeiten, sollen angesprochen werden. „Alle Schulen erhalten zusätzlich zur Wurmkiste Unterstützung per Internet mittels eines Diskussionsforums für ein Jahr und eine Mappe mit Anregungen zum Unterricht wie Übungs- und Anwendungsbeispiele, Rollenspiele etc. sowie Kopiervorlagen und Overheadfolien“, präzisiert Stricker.

Das „NÖ Wurmkompostsystem“ wird von der Abteilung Umweltwirtschaft und Umweltförderung beim Amt der NÖ Landesregierung zu 80 Prozent gefördert. Interessierte Schulen sollten aber auch Eigeninitiative zeigen: Voraussetzung für den Erhalt des NÖ Wurmkompostsystems ist die Unterzeichnung einer Betreuungsvereinbarung für den Zeitraum von mindestens einem Jahr und eine Kostenbeteiligung von 360 Schilling.

Nähere Informationen und Anmeldung per Fax unter 02278/7041 oder im Internet unter www.grand.at/wurmkompostsystem.htm sowie über den jeweiligen Abfallwirtschaftverband unter www.noe-awv.at. Für Rückfragen steht auch das NÖ Abfall- und Komposttelefon unter der Nummer 02742/200-5214 zur Verfügung.


Zu diesem Artikel gibt es eine unterstützende Audiodatei. Diese ist zum Download nicht mehr verfügbar. Bitte wenden Sie sich an: presse@noel.gv.at

RÜCKFRAGEHINWEIS

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
E-Mail: presse@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-12163
Fax: 02742/9005-13550
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung