29.06.2007 | 18:10

Am 22. September findet wieder autofreier Tag statt

Zahlreiche Initiativen in der „Verkehrsspargemeinde“ Langenlois

Jedes Jahr am 22. September sind alle europäischen Gemeinden aufgerufen, ausgewählte Bereiche oder Straßenzüge für Fußgänger, Radfahrer, den öffentlichen Personenverkehr und andere umweltfreundliche Fahrzeuge zu reservieren. Damit soll den Bürgern die Möglichkeit geboten werden, umweltfreundliche Fortbewegungsmittel auszuprobieren und gleichzeitig Anregungen vermittelt werden, wie sich Alltagswege auch ohne Auto bewältigen lassen.

Zahlreiche niederösterreichische Gemeinden machen mit, auch die Stadtgemeinde Langenlois will als erste österreichische „Verkehrsspargemeinde“ wieder eine besondere Rolle einnehmen. Ganz im Sinne des Schwerpunktes für das Jahr 2001 (öffentlicher Verkehr, ökonomisches Fahren und umweltfreundliche Antriebssysteme) wird es deshalb am 22. September eine Reihe von Informationsveranstaltungen, Vorträgen und Vorführungen zum Thema Biodiesel geben. Ein weiterer Tagesschwerpunkt ist die Aktion „Zu Fuß“, die an diesem Tag in Langenlois gestartet wird. Dabei sollen die positiven Effekte des Gehens auf das Wohlbefinden und die Gesundheit verdeutlicht, das Image des Fußgängers aufgewertet und die damit verbundenen sozialen Aspekte wie Leute treffen, mit Bekannten plaudern etc. hervorgehoben werden. Um das Zu-Fuß-Gehen an diesem Tag möglichst attraktiv zu machen, werden zusätzliche Sitzgelegenheiten im Ortszentrum geschaffen und zahlreiche Veranstaltungen für Jung und Alt durchgeführt. Darüber hinaus gibt es u.a. Beförderungsmöglichkeiten mit Pferdekutsche, Gratis-Leihräder und geführte Radfahrten.


Zu diesem Artikel gibt es eine unterstützende Audiodatei. Diese ist zum Download nicht mehr verfügbar. Bitte wenden Sie sich an: presse@noel.gv.at

RÜCKFRAGEHINWEIS

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
E-Mail: presse@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-12163
Fax: 02742/9005-13550
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung