29.06.2007 | 18:10

22. Internationale PuppenTHEATERtage in Mistelbach

Vom 24. bis 29. Oktober werden 36 Stücke gebracht

Die 22. Internationalen PuppenTHEATERtage in Mistelbach bringen 36 Stücke in 60 Vorstellungen an sechs Tagen, nämlich vom 24. bis 29. Oktober, auf mehrere Bühnen des Stadtsaals, aber auch an anderen Orten wie dem Pfarrsaal, die Aulen der Volksschule und der Hauptschule und das Barockschlössl, zur Aufführung. 29 Puppentheater aus 13 Ländern verdichten das Festival gegenüber den Vorjahren noch. Mistelbach erwartet sich auch heuer wieder über 10.000 Zuschauer, war heute in einer Pressekonferenz zu hören. Die Eröffnung des Festivals am Dienstag, 24. Oktober, um 19.30 Uhr erfolgt im Oswald Kabasta-Saal des Stadtsaals mit einer „Mistelbacher Melange“: Heitere Szenen aus den Programmen der Puppenspieler geben einen Vorgeschmack auf Figuren wie den Kasper, die Pulcinella oder die Petruschka.

Das Tagesprogramm ist den Kindern und Jugendlichen gewidmet: 39 Inszenierungen oder zwei Drittel der Aufführungen wenden sich an diese Altersgruppe. Ein weiterer Höhepunkt sind der Auftritt der drei Tenöre, also von Luciano Pavarotti, Placido Domingo und José Carreras, die als Marionetten nach Mistelbach kommen und in „Am Südpol, denkt man, ist es heiß ...“ bringen. Ein „Winner“ ist auch ein Kult-Musical im ungeteilten, weil von den Puppenspielern dringend benötigten großen Stadtsaal: Das Puppentheater Chemnitz wird mit „Der kleine Horrorladen“ auf der Show-Bühne mit fast lebensgroßen, skurrilen Figuren die Geschichte vom Blumenverkäufer Seymor und der attraktiv-mörderischen Pflanze Audrey II aufführen. Die österreichische Puppentheaterszene wird vertreten durch das Kabinetttheater Julia Reichert, das Objekt-Theater von Christian Suchy, Anger’s Kasperltheater, die „Innovative Marionetten Bäckerei“, alle aus Wien, und die BAKIP Mistelbach.

Das Ausstellungsprogramm enthält heuer zudem eine wertvolle Exposition von Werken des Malers Adolf Frohner, der auch das Plakat des heurigen Festivals schuf. Diese Ausstellung wird schon am Samstag, 7. Oktober, um 18.30 Uhr im Foyer des Stadtsaales eröffnet. Am Dienstag, 24. Oktober, folgen weitere Ausstellungen: „Die lustige Figur im Puppentheater der Welt“ um 15.30 Uhr im Rathauseck, „Das Gesicht von Jan Klaasen“ und „Das samtene Ende. Erotik im Puppentheater“ vom Puppentheatermuseum in Vorchten (Niederlande) um 16 Uhr im Barockschlössl Mistelbach und „Erotische Grafik“ von Matthias Griebler um 17 Uhr im Galerieraum des Stadtsaales.

Die Eintrittspreise bewegen sich je nach Veranstaltung von 100 bis 150 Schilling. Kinder, Schüler, Präsenzdiener und Studenten zahlen jeweils die Hälfte. Kartenvorverkauf gibt es unter anderem von 8 bis 12 Uhr und von 13 bis 16.30 Uhr im Kulturamt der Stadtgemeinde Mistelbach, Rathaus, Telefon 02572/2515-269, e-mail puppentheatertage@mistelbach.noe.gv.at.


Zu diesem Artikel gibt es eine unterstützende Audiodatei. Diese ist zum Download nicht mehr verfügbar. Bitte wenden Sie sich an: presse@noel.gv.at

RÜCKFRAGEHINWEIS

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
E-Mail: presse@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-12163
Fax: 02742/9005-13550
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung