29.06.2007 | 18:10

Langenlois ist seit einem Jahr Verkehrsspargemeinde

Initiativen werden von der Bevölkerung angenommen

Bereits nach dem ersten Jahr des vierjährigen Modellprojekts „Verkehrssparen in Langenlois“ zeigen sich merkbare Erfolge: 27 Prozent der Langenloiser gaben bei einer repräsentativen Befragung an, dass sie, seit Langenlois Verkehrsspargemeinde ist, anstatt des Autos häufiger andere Verkehrsmittel benützen.

Hintergrund dieses von der NÖ Landesregierung initiierten Projektes ist die Reduktion des Autoverkehrs, was auch weniger CO2-Emissionen bedeutet. Das Besondere an der Aktion ist, dass es primär nicht allein um eine Verkehrsberuhigung im Ort geht, vielmehr sollen jene Kfz-Fahrten innerhalb und außerhalb der Gemeinde freiwillig eingespart werden, die problemlos durch andere Mobilitätsformen ersetzt werden können. Für den Verkehrsexperten des Landes, Univ.Prof. Dr. Friedrich Zibuschka steht dabei die Motivation zum Verkehrssparen im Vordergrund. „Die Bevölkerung soll motiviert werden, zumindest dann, wenn es leicht geht, anstatt des Autos andere Möglichkeiten zu nutzen. Dabei soll der Verkehrsspargedanke langsam, aber dafür mit langfristigem Effekt in der Gemeinde Fuß fassen.“ Langfristiges Ziel ist es, in Niederösterreich eine Gemeinde nach der anderen zu einer Verkehrsspargemeinde zu machen.

Zur Reduktion der Kfz-Fahrten in Langenlois wurden im ersten Probejahr bereits zahlreiche Maßnahmen gesetzt, die primär der Bewusstseinsbildung dienten. So wurden ein Ideenwettbewerb zum Thema Radfahren eingeleitet und ein Verkehrssparfest und ein Verkehrssparkongress durchgeführt. Im Rahmen des Kongresses wurden auch die Sieger des Ideenwettbewerbes von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll ausgezeichnet. Das Fest war gleichzeitig Anlass zur Eröffnung einer durchgehenden, gut beschilderten Radverbindung im Ort, der sogenannten „Grünen Achse“. Ebenso stellte die EVN der Gemeinde ein Elektroauto zu Testzwecken zur Verfügung.

Auch Aktionen wie „Radfahrer werden geblitzt“ wurden durchgeführt. Aus rund 70 monatlich zufällig fotografierten Radfahrern wird ein „Radfahrer des Monats“ gezogen, der Warengutscheine der Langenloiser Wirtschaft im Wert von 500 Schilling erhält. Diese Aktion läuft noch bis Ende 2000. Ein großer Erfolg war außerdem die Aktion „Langenloiser testen Elektroräder“. Fast 50 Langenloiser nahmen daran teil und konnten jeweils zwei Wochen lang ein Elektrorad oder einen Elektroroller ausprobieren. Im Herbst des Vorjahres fand außerdem ein weiterer Kongress zum Thema „Fußgänger“ statt. Das zu Fuß gehen ist auch einer der Projektschwerpunkte im Jahr 2000. Darüber hinaus konnte Langenlois beim vom Verkehrsministerium und dem Verkehrsclub Österreich (VCÖ) durchgeführten Mobilitätspreis 1999 den großartigen zweiten Platz belegen.


Zu diesem Artikel gibt es eine unterstützende Audiodatei. Diese ist zum Download nicht mehr verfügbar. Bitte wenden Sie sich an: presse@noel.gv.at

RÜCKFRAGEHINWEIS

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
E-Mail: presse@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-12163
Fax: 02742/9005-13550
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung