28.08.2000 | 00:00

Zahlreiche neue Ampelanlagen rechtzeitig vor Schulbeginn fertig

LH Pröll: Punktgenaue Maßnahmen zur Entschärfung von Gefahrenstellen

Im Zuge der von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll initiierten und seit 1995 landesweit laufenden Aktion „Mehr Verkehrssicherheit für Kinder“ wurden unter anderem auch 54 neue Ampelanlagen in Betrieb genommen. „Diese Initiativen sind sicher mit ein Grund, dass Niederösterreich in Sachen Verkehrssicherheit für die schwächeren Verkehrsteilnehmer als Vorzeigeland gilt“, ist der Landeshauptmann überzeugt. Niederösterreich ist das einzige Bundesland, das den positiven Trend der letzten Jahre auch im Vorjahr weiter fortsetzen konnte. Rechtzeitig vor Schulbeginn wurden nun neben neuen Schutzwegen auch zahlreiche weitere Ampelanlagen fertiggestellt. Pröll: „Wir haben damit mehr als zwei Millionen Schilling in die Sicherheit unserer Kinder genau dort investiert, wo besondere Gefahren auf sie lauern.“

Im Gemeindegebiet von Berndorf (Bezirk Baden) müssen die Kinder der Volksschule St.Veit auf ihrem Schulweg die Landstraße queren. Es kam immer wieder zu gefährlichen Situationen. Der NÖ Straßendienst hat deshalb rechtzeitig vor Schulbeginn eine neue Fußgänger-Druckknopfampel installiert. Neue Leuchtdioden sorgen neben einer verbesserten Sichtbarkeit auch für einen geringeren Stromverbrauch und damit für eine längere Lebensdauer. Dazu ermöglichen spezielle Detektoren eine Verlängerung der Grünphasen zu den Verkehrsspitzen. Außerdem ist der Schutzweg gut ausgeleuchtet und ortsbildgerecht gestaltet.

Vor der Hauptschule in Hadres (Bezirk Hollabrunn) wurde ebenfalls eine Blinklichtanlage gebaut, damit die Schulkinder den neuen Schutzweg über die B 45 sicher queren können. Für zusätzliche Sicherheit ist durch eine optimale Ausleuchtung gesorgt.

Auf Initiative des Elternvereines und der Gemeinde wurde in Wöllersdorf (Bezirk Wiener Neustadt) im Bereich der Flugfeldstraße eine Blinklichtanlage an der B 21a aufgestellt. In unmittelbarer Nähe des Schutzweges liegt auch eine Bushaltestelle, die vor allem von Schulkindern stark frequentiert wird.

Durch die prompte Zusage von Landeshauptmann Pröll wurde in Gablitz (Bezirk Wien-Umgebung) die rasche Realisierung einer Druckknopfampel im Bereich Hochbuchstraße ermöglicht. Damit kann die 6 Meter breite B 1 in diesem Bereich über einen Schutzweg (durch Fußgängeranmeldung) sicher überquert werden. Sonden ermöglichen zudem ein eventuelles verzögertes Umschalten zu den Verkehrsspitzen.

Wesentlich sicherer wird in Zukunft auch der Schulweg über die Landesstraße 124 in Eichgraben (Bezirk St.Pölten) sein. Zusätzlich zur verkehrsabhängigen Druckknopfampel ermöglicht ein neuer Schutzweg mit behindertengerechten Auftrittsflächen das sichere Überqueren der 6,5 Meter breiten Straße.

Eine wesentliche Erleichterung für die Schüler der neuen Schule am Ortsrand von Ulrichskirchen (Bezirk Mistelbach) bringt auch die neue Fußgängerampel über die Landesstraße 6. Auf der neuen Mittelinsel der zweispurigen Fahrbahn wurde außerdem ein Mast für die Überkopfsignale und für die Schutzwegbeleuchtung errichtet. Die Grünphase für die Fußgänger kann mit Tastendruck angefordert werden.


Zu diesem Artikel gibt es eine unterstützende Audiodatei. Diese ist zum Download nicht mehr verfügbar. Bitte wenden Sie sich an: presse@noel.gv.at

RÜCKFRAGEHINWEIS

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
E-Mail: presse@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-12163
Fax: 02742/9005-13550
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung