29.06.2007 | 18:10

NÖ Wintersaison mit 5,3 Prozent Nächtigungsplus

Gabmann: Tourismusoffensive hat sich gelohnt

Nach den ausgezeichneten Werten des Winterhalbjahres 1998/99 mit einem Nächtigungsplus von 5,1 Prozent hat Niederösterreich auch eine erfolgreiche Wintersaison 1999/2000 im Tourismus erzielt: Die Zahl der Nächtigungsgäste ist im Zeitraum von November 1999 bis April 2000 neuerlich um 5,3 Prozent gestiegen. Insgesamt haben damit gegenüber dem Vorjahr um über 100.000 Urlaubsgäste mehr in niederösterreichischen Tourismusbetrieben genächtigt und die vielfältigen Freizeitangebote in den Wintersportregionen des Landes genossen. Der Nächtigungszuwachs von 5,3 Prozent ist der zweithöchste Wert aller Bundesländer und liegt weit über dem Bundesschnitt von 2,5 Prozent.

Tourismus-Landesrat Ernest Gabmann führt die überdurchschnittlich guten Ergebnisse im NÖ Tourismus auf den forcierten Ausbau der Infrastruktur im Freizeit- und Urlaubsangebot sowie auf die Qualitätsverbesserung und Angebotsspezialisierung in den Betrieben zurück. „In den letzten Jahren wurden mit starker Unterstützung des Landes gezielte Investitionen für die Verbesserung des Freizeitangebotes sowie für betriebliche Qualitätsverbesserungen getätigt. Diese Offensive für den NÖ Tourismus hat sich gelohnt“, sagte Gabmann.

Darüber hinaus habe Niederösterreich durch neue innovative Produkte im Urlaubsangebot wie z.B. mit dem „Weinherbst“ und dem „Welcome Ticket“ in der Tourismusbranche auf sich aufmerksam gemacht und breite Anerkennung gefunden. „Niederösterreich hat als Urlaubs- und Freizeitdestination mit einem sehr vielfältigen und attraktiven Angebot deutlich an Profil gewonnen“, stelle Gabmann fest.


Zu diesem Artikel gibt es eine unterstützende Audiodatei. Diese ist zum Download nicht mehr verfügbar. Bitte wenden Sie sich an: presse@noel.gv.at

RÜCKFRAGEHINWEIS

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
E-Mail: presse@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-12163
Fax: 02742/9005-13550
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung