05.11.2014 | 14:27

Klimaschutzpreis geht an die „Sonnenwelt" in Großschönau

Pernkopf: Großer Erfolg für die Energiebewegung in Niederösterreich

Das Energieprojekt SONNENWELT in Großschönau, das erneuerbare Energie begreifbar macht, hat den Österreichischen Klimaschutzpreis gewonnen. Im Bild: Landesrat Dr. Stephan Pernkopf mit Martin Bruckner (rechts im Bild) bei der Eröffnung der SONNENWELT im Mai letzten Jahres.
Das Energieprojekt SONNENWELT in Großschönau, das erneuerbare Energie begreifbar macht, hat den Österreichischen Klimaschutzpreis gewonnen. Im Bild: Landesrat Dr. Stephan Pernkopf mit Martin Bruckner (rechts im Bild) bei der Eröffnung der SONNENWELT im Mai letzten Jahres.© NLK Diese Datei steht nicht mehr zum Download zur Verfügung. Bild anfordern

Die Energie-Erlebnisausstellung „Sonnenwelt" in Großschönau im Waldviertel, die auf 2.000 Quadratmetern über nachhaltiges Bauen, Sanieren und Wohnen informiert, hat den Österreichischen Klimaschutzpreis gewonnen. Die „Sonnenwelt" zeigt den Besuchern zum Beispiel, dass Nomaden schon vor 10.000 Jahren energieeffiziente Zelte hatten und spannt den Bogen bis hin zu moderner Technik in Österreich. Das Thema „Mensch & Energie. Geschichte erleben. Zukunft gestalten." wurde dreisprachig, multimedial und interaktiv aufbereitet.

„Ein großer Erfolg für den niederösterreichischen Energie-Pionier", freute sich auch Energie-Landesrat Dr. Stephan Pernkopf mit der Siegergemeinde. „Großschönau lebt den Geist der Energiewende, denn sie schafft mit ihren Projekten viel Wertschöpfung in der Region und macht uns unabhängig von teuren Rohstoffimporten. Die ‚Sonnenwelt‘ bringt damit die Energiewende zu den Menschen", so Pernkopf.

In Großschönau spielen Energie, Klima und Zukunftsvorsorge seit mehr als 20 Jahren eine bedeutende Rolle in der Gemeindepolitik. 1986 wurde die erste österreichische Bioenergiemesse, die BIOEM ins Leben gerufen, die auch heute noch etwa 20.000 Menschen jährlich besuchen. Ein Biomasse-Heizwerk, das in den neunziger Jahren errichtet wurde, versorgt nicht nur alle Gemeindegebäude, sondern auch zwei Drittel aller Großschönauer Haushalte mit regionaler, umweltfreundlicher Wärme.

Ein zukunftsweisendes Projekt im Bereich der Gebäudetechnik wurde durch das erste europäische Passivhausdorf zum Probewohnen im Jahr 2007 realisiert. Vier Jahre später nahm das Forschungs- und Kompetenzzentrum für Bauen und Energie den Betrieb auf und 2013 konnte die Energie-Erlebnisausstellung „Sonnenwelt" eröffnet werden. Alle Gebäude sind als Passivhäuser ausgeführt, Kompetenzzentrum und „Sonnenwelt" erzeugen sogar mehr Energie als für ihren Betrieb benötigt wird. Das Energieprojekt der „Sonnenwelt" und die Energieprojekte vieler anderer Energiebotschafter sind auf http://www.energiebewegung.at/ zu finden.

Nähere Informationen: Büro LR Pernkopf, DI Jürgen Maier, Telefon 02742/9005-13322, e-mail j.maier@noel.gv.at, bzw. Energie- und Umweltagentur NÖ, Mag. (FH) Christine Sitter-Penz, Telefon 02742/219 19-137, e-mail christine.sitter-penz@enu.at, http://www.enu.at/.  

 

RÜCKFRAGEHINWEIS

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
Mag. Johannes Seiter Tel: 0 27 42/90 05 - 12 17 4
Fax: 0 27 42/90 05-13 55 0
E-Mail: presse@noel.gv.at
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung
noe_image