17.07.2014 | 09:53

MAMUZ-Standorte bieten Ferienaktivprogramm

Spannung und Abwechslung in Asparn an der Zaya und Mistelbach

Ein spannendes und abwechslungsreiches Familienprogramm bieten die beiden MAMUZ-Standorte in Asparn an der Zaya und Mistelbach wochentags in den Sommerferien: Im MAMUZ Schloss Asparn an der Zaya können sich junge Detektive gemeinsam mit ihren Eltern und Großeltern auf die „Suche nach dem keltischen Pferd" begeben. Bei der abenteuerlichen Rätselrallye im Freigelände sind Geschicklichkeit, Wissen und Neugierde gefragt, um das Pferd zu finden. Nachdem es dabei vom Mammutjägerlager bis hin zum keltischen Versammlungshaus quer durch die Urgeschichte gegangen ist, wartet auch eine Belohnung.

Im MAMUZ Museum Mistelbach wiederum geht es darum, den kreativen Spuren der Steinzeitmenschen zu folgen: In der Ausstellung „Giganten der Eiszeit" verstecken sich Werkzeuge, mit denen die Menschen früher Steine bearbeitet haben. Gemeinsam mit einem MAMUZ-Experten machen sich die jungen Besucher auf die Suche danach und werden dabei beim Verzieren von Speckstein-Anhängern mit Steinzeit-Werkzeug auch selbst zum Künstler der Steinzeit. Auf den Spuren der steinzeitlichen Menschen kann man solcherart entdecken, welch vielfältige Möglichkeiten der Steinverwendung die Menschen damals kannten, als die Verwendung von Stein für Werkzeuge, Alltagsgegenstände und Kunstwerke vor 2,6 Millionen Jahren den Beginn der Steinzeit kennzeichnete.

Öffnungszeiten: jeweils Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr. Das Sommerferienaktivprogramm beginnt jeweils Dienstag bis Freitag um 13 Uhr; um 15 Uhr starten zudem regelmäßig Führungen. Nähere Informationen beim MAMUZ Schloss Asparn an der Zaya unter 02577/841 80 bzw. MAMUZ Museum Mistelbach unter 02572/207 19 sowie http://www.mamuz.at/.

RÜCKFRAGEHINWEIS

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
Mag. Rainer Hirschkorn Tel: 0 27 42/90 05 - 12 17 5
Fax: 0 27 42/90 05-13 55 0
E-Mail: presse@noel.gv.at
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung