17.04.2014 | 00:35

Vom 28. Mai bis 1. Juni regiert wieder Beachvolleyball in Baden

Bohuslav: Zehnjährige Erfolgsstory für Wirtschaft und Tourismus

Beachvolleyballturnier im Strandbad Baden zum zehnten Mal: Stefan Potyka vom Österreichischen Beachvolleyballverband, Doris Schwaiger, Landesrätin Dr. Petra Bohuslav, Steffi Schwaiger und Bürgermeister Kurt Staska informierten in Baden über den Event (v.l.n.r.)
Beachvolleyballturnier im Strandbad Baden zum zehnten Mal: Stefan Potyka vom Österreichischen Beachvolleyballverband, Doris Schwaiger, Landesrätin Dr. Petra Bohuslav, Steffi Schwaiger und Bürgermeister Kurt Staska informierten in Baden über den Event (v.l.n.r.)© NLK Diese Datei steht nicht mehr zum Download zur Verfügung. Bild anfordern

Im Park Hotel in Baden wurde am heutigen Donnerstag über das internationale Beachvolleyballturnier informiert, das heuer vom 28. Mai bis 1. Juni im Strandbad Baden über die Bühne geht und bereits zum zehnten Mal für viel Action am Platz und bei den Fans sorgt.

„Beachvolleyball war nicht immer eine Trendsportart, sondern hat sich erst entwickelt. Für so eine Entwicklung braucht man Gallionsfiguren wie die Schwaiger Sisters, die Beachvolleyball erst so beliebt gemacht haben", sagte dabei Landesrätin Dr. Petra Bohuslav. „Wir sind sehr stolz darauf, dass in Niederösterreich die amtierenden Europameisterinnen im Beachvolleyball zu Hause sind", so Bohuslav. Doris und Stefanie Schwaiger, die besten Beachvolleyballerinnen Europas, seien „Idole von vielen jungen Menschen und wichtige Botschafterinnen für  Niederösterreich". In den letzten fünf Jahren seien allein 62 neue Beachvolleyball-Anlagen gebaut worden, die das Land Niederösterreich mit rund 150.000 Euro gefördert habe, führte die Landesrätin weiter aus.

Was den Wirtschaftsfaktor rund um diesen Event betreffe, so würde das Beachvolleyballturnier zehntausende Besucher nach Baden, tausende  Nächtigungen für die Tourismuswirtschaft und einen jährlichen durchschnittlichen Werbewert für Niederösterreich von 700.000 Euro bringen, berichtete die Landesrätin. „Bei diesen Zahlen kann man sehen, welche Wirtschaftskraft im Beachvolleyball und in Top-Events stecken", erinnerte Bohuslav.

Auf einen großen Erfolg hoffte natürlich auch der Vizepräsident des Österreichischen Beachvolleyballverbandes, Stefan Potyka: „Gespannt darf man auch auf das Österreich-Comeback von Clemens Doppler sein. Er hatte sich bei der EM im Vorjahr einen Kreuzbandriss zugezogen, befindet sich aber mit Partner Alex Horst wieder voll im Training und in der Vorbereitung auf die heurige Saison." Kurt Staska, Bürgermeister der Stadt Baden, meinte: „Es ist eine große Akzeptanz bei der Bevölkerung für das Beachvolleyballturnier eingetreten, weil jeder gesehen hat, was dieses Event für Baden bringt." Doris und Stefanie Schwaiger meinten in ihren Statements: „Wir werden alles daran setzen, in Prag, Baden und Rom dabei zu sein und versuchen, unsere beiden Top-Titel zu verteidigen."

Nähere Informationen: Büro LR Bohuslav, Mag. Lukas Reutterer, Telefon 02742/9005-12026, e-mail lukas.reutterer@noel.gv.at, bzw. Mag. Markus Hammer, Telefon 0664/925 00 15, e-mail m.hammer@vision05.at, http://www.beachvolleyball-baden.at/.

RÜCKFRAGEHINWEIS

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
Mag. Johannes Seiter Tel: 0 27 42/90 05 - 12 17 4
Fax: 0 27 42/90 05-13 55 0
E-Mail: presse@noel.gv.at
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung
noe_image