27.02.2013 | 13:18

Projekt für Umfahrung Laa-Wulzeshofen präsentiert

LH Pröll: Bringt mehr Lebensqualität und Sicherheit für die Bürger

Landtagsabgeordneter Ing. Manfred Schulz, Straßenbaudirektor-Stellvertreter DI Josef Decker, Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll und Bürgermeister Ing. Manfred Fass bei der Projektpräsentation für die Umfahrung Laa – Wulzeshofen.
Landtagsabgeordneter Ing. Manfred Schulz, Straßenbaudirektor-Stellvertreter DI Josef Decker, Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll und Bürgermeister Ing. Manfred Fass bei der Projektpräsentation für die Umfahrung Laa – Wulzeshofen.© NLK Diese Datei steht nicht mehr zum Download zur Verfügung. Bild anfordern

Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll informierte sich am heutigen Mittwoch, 27. Februar, vor Ort über die geplante Umfahrung Laa-Wulzeshofen, für die kürzlich die Variantenuntersuchung abgeschlossen werden konnte und nun die Einreichprojektierung startet. Mit dem Baubeginn ist Ende 2014 zu rechnen. Die Gesamtbaukosten sind mit rund acht Millionen Euro veranschlagt.

„Für die Bevölkerung bedeutet die Südumfahrung eine weitere Entlastung vom Verkehr um bis zu 3.000 Pkw und 250 Lkw pro Tag", so der Landeshauptmann. Das Ortszentrum von Laa an der Thaya ist derzeit mit rund 6.700 Fahrzeugen täglich frequentiert. Die Verkehrsentlastung beträgt durch die Südumfahrung bis zu 40 Prozent.

Die neue Südumfahrung von Laa erstreckt sich über eine Länge von rund 2,6 Kilometern und beginnt westlich der Bahnüberführung der Landesstraße B 45 mit der ÖBB-Strecke zwischen Wien und Laa an der Thaya, verläuft nach einer Feldwegquerung weiter in westlicher Richtung und mündet in die Landesstraße L 10. Weiters quert die Umfahrungsstraße den Sieglißgraben und bindet nordwestlich der Straßenmeisterei Laa an der Thaya in den bestehenden Kreisverkehr an der Kreuzung der B 45 mit der L 3076 wieder ein. Beim Bau der neuen Südumfahrung wird die Trasse so angelegt, dass ein Hochwasserschutz für die Stadtgemeinde Laa an der Thaya gegeben ist.   

Die Südumfahrung ist als Fortsetzung der schon bestehenden Ostumfahrung zu sehen, sodass auch der Verkehr, der derzeit durch das Stadtzentrum in Richtung Norden nach Tschechien fließt, auf die beiden Umfahrungen verlagert werden kann. Die Südumfahrung dient in erster Linie dazu, die Ortsdurchfahrt von Laa an der Thaya im Zuge der Landesstraße B 45 vom Durchzugsverkehr zu entlasten. Insbesondere soll der Schwerverkehr auf den neuen Straßenzug verlagert werden.

Nähere Informationen: Amt der NÖ Landesregierung, Gruppe Straße, Gerhard Fichtinger, Telefon 0676/812 60141, e-mail gerhard.fichtinger@noel.gv.at.

 

RÜCKFRAGEHINWEIS

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
Mag. Johannes Seiter Tel: 0 27 42/90 05 - 12 17 4
Fax: 0 27 42/90 05-13 55 0
E-Mail: presse@noel.gv.at
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung
noe_image