TOPMELDUNG
18.02.2013 | 09:21

Stadterhebungsfeier in Pressbaum

Pröll: Lebens- und Standortqualität auf gemeinsamem Nenner

Dem Pressbaumer Bürgermeister Josef Schmidl-Haberleitner (links) überreichte Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll heute, 17. Februar, in feierlichem Rahmen die Urkunde zur Stadterhebung Pressbaums.
Dem Pressbaumer Bürgermeister Josef Schmidl-Haberleitner (links) überreichte Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll heute, 17. Februar, in feierlichem Rahmen die Urkunde zur Stadterhebung Pressbaums.© NLK Diese Datei steht nicht mehr zum Download zur Verfügung. Bild anfordern

Am vergangenen Sonntag, 17. Februar, überreichte Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll der bisherigen Marktgemeinde Pressbaum (Bezirk Wien-Umgebung) die Urkunde zur Stadterhebung.

„Eine Stadterhebung ist etwas einzigartiges, das nicht alle Tage vorkommt - in dieser historischen Stunde wird eine neue Seite im Geschichtsbuch von Pressbaum aufgeschlagen", sagte der Landeshauptmann im Rahmen der Feierlichkeiten. „Diese junge Stadt findet sich an einem schönen Flecken unserer Heimat Niederösterreich und ist durch Erholung und Lebensqualität geprägt. Es konnten hier Lebensqualität und Standortqualität auf einen gemeinsamen Nenner gebracht werden. Zudem hat Pressbaum sich zu einem exzellenten Schulstandort entwickelt und es herrscht vor Ort ein wunderschöner Zukunftsgeist. Die ausgezeichnete Arbeit in der Vergangenheit war die Grundlage für die Stadterhebung", betonte Pröll. Auch im Land, so der Landeshauptmann weiter, habe man es in der Vergangenheit bewerkstelligt, die richtigen Schritte in die richtige Richtung zu setzen. „Niederösterreich hat sich einen fixen, klingenden Namen auf internationaler Ebene erworben und Pressbaum war ein wichtiger Player in dieser Mannschaft." Abschließend bat der Landeshauptmann die Anwesenden, sich auch in Zukunft in der Gemeinschaft einzubringen, die Heimatliebe nie versiegen zu lassen, und die Gemeinschaft von Mensch zu Mensch zu pflegen.

Der Pressbaumer Bürgermeister Josef Schmidl-Haberleitner meinte in seiner Ansprache, dass die Stadterhebung „eine Auszeichnung für die Bürgerinnen und Bürger von Pressbaum" sei und einen Imagegewinn bedeute. Der Reichtum Pressbaums seien der Wienerwald vor der Haustüre, die vielen Kinder sowie die engagierten Bürgerinnen und Bürger der Stadt, so der Bürgermeister.

Die erstmalige Flurbezeichnung Pressbaums erfolgte im Jahr 1633. Anfangs lebten hier vorwiegend Wald- und Forstarbeiter, in späterer Zeit wurde Pressbaum ein Ort der Sommerfrische für das Bürgertum und schließlich eine beliebte Wohngegend. Heute zählt die Stadt über 8.000 Einwohnerinnen und Einwohner, 2008 wurde hier - zusätzlich zu zwei bereits bestehenden - der größte Kindergarten Niederösterreichs eröffnet. Zum Markt wurde Pressbaum bereits in den 1960er Jahren ernannt, das Marktwappen war der Marktgemeinde am 9. November 1964 verliehen worden. Die nunmehrige Erhebung Pressbaums zur Stadt erfolgte in Würdigung und Anerkennung der kommunalen und wirtschaftlichen Entwicklung der Kommune in den vergangenen Jahrzehnten, die aus dem Stadtwappen abgeleiteten Farben der Stadtfahne sind Grün-Weiß-Gelb. Die Stadterhebung Pressbaums ist die einzige Stadterhebung in der laufenden Legislaturperiode, der Beschluss des Niederösterreichischen Landtages erfolgte am 4. Oktober 2012 einstimmig.

Anlässlich der Stadterhebung wurde eine eigene Pressbaumer Alltagstracht entworfen und es wurden Pressbaum-Knöpfe kreiert. Im Rahmen der Feierstunde wurde der einstigen Gemeindebäuerin Veronika Breitner das Goldene Verdienstzeichen der Stadt Pressbaum verliehen, Dieter Felbermayer erhielt für seinen Einsatz für Pressbaum insbesondere als Obmann des Heimatmuseums die Ehrenbürgerschaft.

Nähere Informationen: Stadtgemeinde Pressbaum, Telefon 02233/522 32, e-mail gemeinde@pressbau.at, http://www.pressbaum.net/

RÜCKFRAGEHINWEIS

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
Mag. Manuela Eichinger-Hesch Tel: 0 27 42/90 05 - 12 15 6
Fax: 0 27 42/90 05-13 55 0
E-Mail: presse@noel.gv.at
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung
noe_image