11.12.2012 | 09:33

Kettenpflicht auf zehn Bergstraßen im Landesgebiet

In einigen Regionen Schneeverwehungen möglich

Auf den Landesstraßen B und L, auf denen Salz gestreut wird, sind die Fahrbahnen heute, Dienstag, 11. Dezember, überwiegend salznass bzw. teilweise auch matschig, insbesondere im Waldviertel und im Alpenvorland muss teils auch mit Schneefahrbahnen gerechnet werden. Auf den so genannten Splittstrecken überwiegen heute die gestreuten Schneefahrbahnen, vereinzelt sind die Fahrbahnen auch nur nass. Die erforderlichen Räum- und Streueinsätze sind jeweils im Gang.

Kettenpflicht besteht heute für Fahrzeuge ab 3,5 Tonnen auf der B 18 über den Gerichtsberg, der B 20 über Annaberg und Josefsberg, der B 21 über Rohrerberg, Ochsattel und das Gscheid, der B 23 über den Lahnsattel, der B 71 über den Zellerain und auf der L 5217 von Kirchberg bis Lilienfeld. Für Fahrzeuge ab 7,5 Tonnen besteht Kettenpflicht auch auf der L 175 von Trattenbach bis zur Landesgrenze.

In einigen Regionen - insbesondere im Raum Blindenmarkt, Gaming, Haag, St. Peter in der Au, Groß Gerungs, Ottenschlag, Pöggstall oder auch Weitra - kann es heute abschnittsweise zu leichten Schneeverwehungen kommen. Den meisten Neuschnee gibt es aktuell wieder im Mostviertel, in Lilienfeld und Gaming etwa wurden zuletzt bis zu 25 Zentimeter gemessen. Aus dem Waldviertel wurden bis zu 15 Zentimeter Neuschnee gemeldet, aus dem Industrieviertel bis zu sechs, aus dem Weinviertel bis zu fünf Zentimeter. Die Temperaturen bewegten sich heute Morgen zwischen - 5 Grad etwa in Gloggnitz und + 2 Grad beispielsweise in Laa an der Thaya, Baden oder auch Persenbeug.

Nähere Informationen: Amt der NÖ Landesregierung, Abteilung Straßenbetrieb, Telefon 02742/9005-60262, e-mail winterdienststelle@noel.gv.at.

RÜCKFRAGEHINWEIS

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
Mag. Manuela Eichinger-Hesch Tel: 0 27 42/90 05 - 12 15 6
Fax: 0 27 42/90 05-13 55 0
E-Mail: presse@noel.gv.at
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung