31.07.2012 | 11:41

Weinherbst Niederösterreich startet in seine 17. Saison

Bohuslav: Europas größte Initiative für Weintourismus

Tourismus-Landesrätin Dr. Petra Bohuslav, der Bürgermeister der diesjährigen Weinherbst-Gemeinde Falkenstein, Leopold Richter, und die Veltlinerland-Weinprinzessin Sarah Rieder freuen sich bereits auf den Weinherbst 2012 (v.l.n.r.).
Tourismus-Landesrätin Dr. Petra Bohuslav, der Bürgermeister der diesjährigen Weinherbst-Gemeinde Falkenstein, Leopold Richter, und die Veltlinerland-Weinprinzessin Sarah Rieder freuen sich bereits auf den Weinherbst 2012 (v.l.n.r.).© NLK Diese Datei steht nicht mehr zum Download zur Verfügung. Bild anfordern

Im heurigen Jahr startet der Weinherbst Niederösterreich, bei dem altes Brauchtum ebenso wie sportive, kulturelle und genüssliche Events rund um den Wein im Mittelpunkt stehen, in seine 17. Saison. Zwischen Ende August und Ende November finden diesmal mehr als 800 Veranstaltungen in über 100 niederösterreichischen Gemeinden statt. Erste Weinherbst-Events werden bereits am 25. August abgehalten, etwa in Haugsdorf, in Krustetten, oder auch in Bad Vöslau. In der Folge wird den gesamten Spätsommer und Herbst hindurch ein entsprechendes Programm geboten, u. a. in Königsbrunn am Wagram, Poysdorf, Droß, Hanfthal, Niederkreuzstetten, Höflein, Petronell oder auch in der diesjährigen Weinherbst-Gemeinde Falkenstein im Weinviertel. Den Abschluss des Weinherbstes bildet am 23. November die Kamptaler Weinnacht auf Schloss Grafenegg.

Viele der Weinherbst-Veranstaltungen sind ein- oder zweitägig bzw. finden an einem oder auch an mehreren Wochenenden statt, andere - wie beispielsweise die Badener Traubenkurwochen - erstrecken sich über einen längeren Zeitraum. Bei den Veranstaltungen handelt es sich etwa um Hiata-Angelobungen, Weintaufen, Erntedankfeste, Feierlichkeiten zu Ehren des Hl. Leopolds, Jungwein-Präsentationen, Straßenfeste in den Kellergassen, Weinkulinarien, Wanderungen und Radtouren durch die Weingärten, Weinseminare, Lesungen oder auch um Kunstausstellungen.

Der Weinherbst wurde von der Niederösterreich-Werbung erstmals 1996 ausgerufen. Auf Anhieb fanden sich damals 36 Weinorte, die sich an der Initiative beteiligten, die Zahl der Veranstaltungen belief sich seinerzeit auf 214. „Der Weinherbst Niederösterreich wurde nicht als Kunstprodukt geschaffen, sondern es wurde die gewachsene Kultur rund um den Wein zur Zeit der Weinlese zu einem Programm zusammengefasst und für die Kommunikation nützlich aufbereitet. 16 Saisonen später hat sich der Weinherbst Niederösterreich zu Europas größter Initiative für den Weintourismus entwickelt. Denn viele Genießerinnen und Genießer verstehen den Weinherbst Niederösterreich nicht nur als fröhlichen Reigen vinophiler Veranstaltungen. Wer einen Kurzurlaub jenseits des Urlaubsmainstreams sucht, für den bietet der Weinherbst mit seinem authentischen Hintergrund, den kleinen, sehr persönlich gehaltenen Unterkünften und der Gelegenheit, in engem Kontakt mit den Winzern in die Welt des Weins hinein zu schnuppern, eine angenehme Möglichkeit für eine genussvolle Pause vom Alltag", erklärt Tourismus-Landesrätin Dr. Petra Bohuslav.

Niederösterreich ist mit einer Rebfläche von mehr als 27.000 Hektar und beinahe der Hälfte aller österreichischen Weinbaugebiete Österreichs größtes Weinland und bietet unterschiedlichste Weinlandschaften. Acht Weinbaugebiete und vier der acht österreichischen DAC-Gebiete liegen in Niederösterreich. Niederösterreichs Weinstraße ist 830 Kilometer lang und ist damit die längste und vielfältigste aller Weinstraßen in Österreich.

Nähere Informationen: Büro LR Dr. Petra Bohuslav, Mag. Lukas Reutterer, Telefon 02742/9005-12026, e-mail lukas.reutterer@noel.gv.at bzw. Niederösterreich-Werbung, Mag. Gabriele Pomper, Telefon 02742/9000-19844, e-mail gabriele.pomper@noe.co.at, http://www.niederoesterreich.at/ bzw. Niederösterreich-Information, Telefon 02742/9000-9000, http://www.weinherbst.at/.

RÜCKFRAGEHINWEIS

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
Mag. Manuela Eichinger-Hesch Tel: 0 27 42/90 05 - 12 15 6
Fax: 0 27 42/90 05-13 55 0
E-Mail: presse@noel.gv.at
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung
noe_image