04.06.2012 | 13:51

BordunMusikTage 2012 in Zeillern

Von der Soirée bis zur Matinée

Vom 7. bis 10. Juni finden auf Schloss Zeillern die diesjährigen BordunMusikTage statt. Die Programmhighlights sind dabei zunächst am Freitag, 8. Juni, um 20 Uhr eine BordunSoirée und damit ein Abendkonzert mit Gilles Chabenat, Tomas Spurny und der Böhmerwald-Dudelsackmusik, am Samstag, 9. Juni, erklingt ab 20.15 Uhr in der Pfarrkirche Zeillern „Orgel.Klang" der Gruppe BordunMusik&Orgel, und am Sonntag, 10. Juni, wird auf Schloss Zeillern ab 10.30 Uhr eine BordunMatinée abgehalten. Hierbei spielen Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie Referenten der BordunMusikTage auf und lassen die BordunMusikTage 2012 musikalisch ausklingen. Der Eintritt frei ist frei.

Die Dudelsäcke, Fideln und Drehleiern der Bordunmusik sind in Europa vielerorts um etwa 1800 verstummt, erst im 20. Jahrhundert erlebte die Bordunmusik vor dem Hintergrund verschiedener Bewegungen einen neuen Aufschwung. In den siebziger Jahren entdeckten auch aufgeschlossene Volksmusikanten aus Österreich den Dudelsack neu; Rudolf Lughofer aus Kremsmünster hörte 1968 während einer Hochzeit in Böhmen einen Bock-Spieler und begann sich ab 1984 intensiver mit diesem Instrument auseinanderzusetzen. Prägende Persönlichkeiten für die Bordunmusik in Österreich waren damals beispielsweise der Lehrer von Rudolf Lughofer, František Havlíček, Rezny Josef aus Strakonice (Böhmen) oder auch Pavel Číp, ein Instrumentenbauer aus Zubří (Mähren). Zu letzterem pilgerten bald auch die ersten Niederösterreicher, um Böhmische Böcke fertigen zu lassen und Details über die neuentdeckte alte Musik zu erfahren. Spezielle Bordunmusiktreffen und -seminare finden in Niederösterreich nun seit 21 Jahren statt.

„Von der ersten Fortbildung in Puchberg am Schneeberg 1991 über Wochenenden in Gutenbrunn bis hin zu den BordunMusikTagen der Gegenwart in Zeillern vollzog sich in zwei Jahrzehnten eine reiche Entwicklung, die wesentliche gemeinsame Nenner hat: internationale Folk- und alte Volksmusik, die eine musikalische Wanderung durch verschiedene Regionen und Stile ermöglichen", meint dazu der Initiator und Geschäftsführer der Volkskultur Niederösterreich, Edgar Niemeczek.

Nähere Informationen: Volkskultur Niederösterreich, Lejla Halilovic, Telefon 02732/850 15 bzw. 0664/822 39 63, e-mail office@volkskulturnoe.at, http://www.volkskulturnoe.at/.

 

RÜCKFRAGEHINWEIS

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
Mag. Manuela Eichinger-Hesch Tel: 0 27 42/90 05 - 12 15 6
Fax: 0 27 42/90 05-13 55 0
E-Mail: presse@noel.gv.at
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung