Seitenbereiche:

Hauptmenü:

Top menü


Lärmschutz Bahn

Für den Schienenverkehr existiert seit 1999 das NÖ Lärmschutzprogramm, welches die schalltechnische Sanierung der Eisenbahn-Bestandsstrecken durch Land, Bund und betroffene Gemeinden zum Ziel hat.

Fachliche Grundlage ist der Schienenverkehrslärmkataster, welcher in den Jahren 1993 bis 1994 gemeinsammit dem Verkehrsministerium und den ÖBB erstellt wurde. Berücksichtigt werden Gebäude, die mit Stichtag 1. Jänner 1993 in der Natur vorhanden waren und somit in den Immissionskataster Eingang gefunden haben. Die gesetzlichen Grenzwerte für die Lärmimmissionen liegen bei maximal 65 dB am Tag und 55 dB in der Nacht. Nach dem Schienenverkehrslärmkataster sind in Niederösterreich in 138 Gemeinden rund 51.000 Einwohner von Bahnlärm stark betroffen. Die Kosten für die Planung und Errichtung der Lärmschutzmaßnahmen werden in den nächsten 15 bis 20 Jahren ca. € 180 Mio. betragen.

Um die Wohnqualität der Betroffenen zu heben und das verkehrspolitische Ziel der Verkehrsverlagerung von der Straße auf die Schiene raum-und umweltverträglich zu gestalten, sind folgende Maßnahmen möglich:

  • Errichtung von ca. 250 km Lärmschutzwänden (aktiver Lärmschutz)
  • Einbau von ca. 15.000 Lärmschutzfenstern (passiver Lärmschutz)

Die Umsetzung des NÖ Lärmschutzprogrammes basiert auf einer Prioritätenreihung, die gewährleistet, dass Lärmschutzmaßnahmen vorrangig in besonders betroffenen Gemeinden errichtet werden.

Die betroffenen Gemeinden in NÖ suchen um Aufnahme in das NÖ Lärmschutzprogramm an, die Ansuchen werden seitens des Landes Niederösterreich mit Prioritätsstufen versehen.

Gegenwärtig werden in mehr als 50 Gemeinden entsprechende Lärmschutzmaßnahmen an Bestandsstrecken geplant bzw. realisiert. Lärmschutzwände mit einer Gesamtlänge von rund 85 km wurden bereits errichtet. Von den 51.000 durch Lärm stark betroffenen EinwohnerInnen in den 138 Gemeinden sind bzw. werden in naher Zukunft bereits rund die Hälfte durch Lärmschutzmaßnahmen entlastet.

In den letzten Jahren wurden Projekte in Langenzersdorf, Weikendorf, Ternitz, Trautmannsdorf,  Prinzersdorf, Krems, Melk, Klosterneuburg (BA 1+2) und Tulln (BA 1) fertiggestellt. Zahlreiche weitere Projekte befinden sich in Bauvorbereitung bzw. in Planung.
 


Lärmschutzwand
RU7, ÖBB

Lärmschutzwand
RU7, ÖBB

Weiterführende Informationen

Publikationen

Publikationen zum gewählten Thema finden Sie hier.

Ihre Kontaktstelle des Landes für Lärmschutz Bahn

Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung Gesamtverkehrsangelegenheiten
DI Thomas Aichinger E-Mail: post.ru7@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-15296, Fax: 02742/9005-14950

3109 St. Pölten, Landhausplatz 1, Haus 16

Lageplan, Adressen aller Dienststellen

|

Footer


Letzte Änderung dieser Seite: 17.03.2016

Nö Landkarte Amstetten Baden Bruck a. d. Leitha Gmünd Gänserndorf Hollabrunn Horn Korneuburg Krems Lilienfeld Melk Mistelbach Mödling Neunkirchen Scheibbs St. Pölten Tulln Waidhofen a. d. Thaya Wiener Neustadt Wien Umgebung Zwettl

Detailbereichsmenü und Zusatzinformationen aus dem Bereich Öffentlicher Verkehr

> > > > > >
Öffentlicher Verkehr