Seitenbereiche:

Hauptmenü:

Top menü


Einkommensunterschiede -
Frauen müssen für gleiches Geld rund drei Monate länger arbeiten

Gleicher Lohn für gleiche Arbeit!

Equal pay

Gleicher Lohn für gleichwertige Arbeit - eine Forderung, für die Frauen schon vor rund 100 Jahren demonstrierten. Seither hat sich viel getan, allerdings nicht im Hinblick auf die Lohnunterschiede. Rund drei Monate muss eine Frau heute immer noch durchschnittlich länger arbeiten, um auf das Jahresgehalt eines Mannes zu kommen, konkret bis zum Equal Pay Day  in Österreich.


Berufswahl und Bildung

Mädchen haben bei der Bildung die Burschen bereits überholt, die Lohnungleichheit zwischen Frau und Mann existiert aber immer noch. Ein Punkt sind die „Scheu vor Männerberufen", denn Tatsache ist, dass Mädchen immer noch stark traditionelle Berufsvorstellungen haben. Allein bei den Lehrberufen sind nach wie vor Friseurin, Bürokauffrau und Verkäuferin die 3 Top-Favoriten. Mehr als die Hälfte aller Lehrstellen suchenden Mädchen entscheiden sich für einen dieser Berufe und das bei einer Auswahl von rund 270 verschiedenen Möglichkeiten.

Aktionen des Generationenreferates

Die Programme des Generationenreferates setzen genau hier an. Mit HTL4girls werden Mädchen ermutigt neue Wege in der Ausbildung zu gehen. Der Girls` Day ermöglicht Schülerinnen praxisnahe Einblicke in Berufswelten von Frauen, die sich für technisch/handwerkliche Bereiche oder Jobs in der Produktion und Industrie entschieden haben. In den so genannten Tech-Datings können Schülerinnen mit Unternehmensleitungen direkt sprechen, sich über Bewerbungen und Jobaussichten austauschen und für die Zukunft wertvolle Kontakte knüpfen. Ziel ist es, die Schnittstelle zwischen Schule und Wirtschaft zu optimieren.

Europäische Strategie

Die Bekämpfung von geschlechtsspezifischen Lohnungerechtigkeiten auf dem Arbeitsmarkt ist auch wichtiger Bestandteil von Europa 2020, der Wirtschafts- und Beschäftigungsstrategie der EU für das nächste Jahrzehnt. Ein gemeinsames Vorgehen aller europäischen Länder ist hier von unbedingter Notwendigkeit. Das Frauenreferat des Landes NÖ unterstützt daher die Kampagne der Europäischen Union „Gleicher Lohn für gleichwertige Arbeit" und ist Kontaktstelle für den Informationstransfer.


Weiterführende Informationen

Publikationen

Publikationen zum gewählten Thema finden Sie hier.

Ihre Kontaktstelle des Landes für das Einkommen

Amt der NÖ Landesregierung
Abt. Allgemeine Förderung und Stiftungsverwaltung
Maria Rigler E-Mail: frauen@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-13309, Fax: 02742/9005-13585

3109 St. Pölten, Landhausplatz 1, Haus 9

Lageplan, Adressen aller Dienststellen

|

Footer


Letzte Änderung dieser Seite: 29.11.2016

Nö Landkarte Amstetten Baden Bruck a. d. Leitha Gmünd Gänserndorf Hollabrunn Horn Korneuburg Krems Lilienfeld Melk Mistelbach Mödling Neunkirchen Scheibbs St. Pölten Tulln Waidhofen a. d. Thaya Wiener Neustadt Wien Umgebung Zwettl

Detailbereichsmenü und Zusatzinformationen aus dem Bereich Frauen

> > > > > >
Frauen