Seitenbereiche:

Hauptmenü:

Top menü


Löschwasserversorgungsanlagen von Gemeinden - Förderung


Für die Errichtung von Löschwasserversorgungsanlagen von Gemeinden gibt es eine öffentliche Förderung vom Land. Der nachfolgende Artikel erklärt die Voraussetzungen dafür, die Förderhöhe und wie Sie die Förderung erhalten können.



Was wird gefördert?

  1. Die Errichtung und Erweiterung von Feuerlöschanlagen von Gemeinden (das sind z.B.  Löschwasserteiche, Löschwasserbrunnen und Löschwasserbehälter sowie ortsfeste Anlagen zur Befüllung der Löschwasserbehälter) nach Anhörung der örtlich zuständigen  Feuerwehr.
  2. Mit dem Bau darf erst nach Vorlage des vollständig belegten Förderansuchens begonnen werden.

Wie hoch ist die Förderung?

Für Feuerlöschanlagen kann eine Förderung von 20% der anerkannten Baukosten (exkl. USt.) höchstens jedoch ein Betrag von 5.000,00 Euro als nicht rückzahlbarer Beitrag gewährt werden.


Wie bekommen Sie die Förderung?

  1. Sie stellen ein formloses Ansuchen an die Abteilung Siedlungswasserwirtschaft.
  2. Ein Vertreter der Abteilung Siedlungswasserwirtschaft beurteilt bei einer örtlichen Begehung die Förderfähigkeit.
  3. Sie stellen ein Förderungsansuchen an den NÖ Wasserwirtschaftsfonds (NÖWWF). (siehe unter Downloads)
  4. Der NÖ WWF bestätigt den Eingang des Förderansuchens und die grundsätzliche Förderfähigkeit.
  5. Die Anlage wird errichtet. (Der Baubeginn und die Funktionsfähigkeit sind zu melden.)
  6. Sie legen die Abrechnungsunterlagen vor.
  7. Ein Vertreter der Abteilung Siedlungswasserwirtschaft und des NÖ WWF führen die Kollaudierung der Anlage durch.
  8. Nach Genehmigung in der Kuratoriumssitzung des NÖ WWF erfolgt die Endabrechnung (endgültige Festsetzung des Förderausmaßes) und Auszahlung der Landesmittel.

Was muss das Förderansuchen enthalten?

  1. Förderungsansuchen an den NÖ WWF
  2. Projekt: (Planunterlagen) Lageplan
  3. Wasserrechtlicher Bewilligungsbescheid - wenn erforderlich
  4. Baubehördlicher Bewilligungsbescheid entsprechend den Bestimmungen der NÖ Bauordnung oder Bestätigung der Baubehörde, dass dieser nicht erforderlich ist.
  5. Erklärung der Gemeinde, dass keine öffentliche Wasserversorgung besteht, bzw. Nachweis des zusätzlichen Löschwasserbedarfes durch die örtlich zuständige Feuerwehr.

Welche Unterlagen brauchen Sie für die Abrechnung?

  • Zuzählungsantrag NÖ WWF (siehe unter Downloads)
  • Bestandspläne
  • Originalrechnungen mit Zahlungsbelegen

Weiterführende Informationen

Ihre Kontaktstelle des Landes

Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung Siedlungswasserwirtschaft
Ing. Rudolf Hanel E-Mail: post.wa4@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-14430, Fax: 02742/9005-16770

3109 St. Pölten, Landhausplatz 1, Haus 7a

Lageplan, Adressen aller Dienststellen


|

Footer


Letzte Änderung dieser Seite: 22.02.2012

Nö Landkarte Amstetten Baden Bruck a. d. Leitha Gmünd Gänserndorf Hollabrunn Horn Korneuburg Krems Lilienfeld Melk Mistelbach Mödling Neunkirchen Scheibbs St. Pölten Tulln Waidhofen a. d. Thaya Wiener Neustadt Wien Umgebung Zwettl

Detailbereichsmenü und Zusatzinformationen aus dem Bereich Gemeindeservice

> > > > > >
Gemeindeservice