Seitenbereiche:

Hauptmenü:

Top menü


Hochwasseralarmpläne NEU in Niederösterreich

Förderung für die Erstellung von Hochwasseralarmplänen

2/3 Förderung für Gemeinden

Mit den Erfahrungen aus den Hochwasserereignissen der letzten Jahre konnte 2007  ein neuer Musterplan für Hochwasserereignisse seitens des Landes NÖ gemeinsam mit dem NÖ Landesfeuerwehrverband entwickelt werden. Seit 2009 besteht über den Wasserwirtschaftsfonds die Möglichkeit sehr aufwendige Planerstellungen mit einer 2/3 Förderung zu unterstützen.

Dieser neue Muster-Sonderkatastrophenschutzplan für den Hochwasserfall (Kurzbezeichnung Hochwasseralarmplan) umfasst die notwendigen Meldewege der Behörden und Einsatzorganisationen, sowie die wichtigsten Maßnahmen in Form von einfachen und übersichtlichen Checklisten. 

Ergänzt werden können die neuen Hochwasserpläne im Bedarfsfall durch unterschiedliches Kartenmaterial:

•¨      Maßnahmenpläne für die Dammüberwachung

•¨      Dammsicherungspläne für den Fall einer Beschädigung von Hochwasserschutzanlagen

•¨      Maßnahmenpläne im Falle eines Dammbruches

•¨      Evakuierungspläne

Die Pläne sollen das optimale organisationsübergreifende Zusammenwirken von Behörden, Einsatzorganisationen, Betreibern von Hochwasserschutzanlagen und Kraftwerken und insbesondere mit der betroffenen Bevölkerung sicherstellen.

Die Unterlagen für den Musterplan bzw. die Förderanträge können bei der zuständigen Fachabteilung IVW4 Feuerwehr und Zivilschutz angefordert werden. Um einen optimalen Projektverlauf zu gewährleisten bitten wir Antragsteller persönlich Kontakt mit der Fachabteilung aufzunehmen.


Auszug aus der Förderungsrichtlinie des NÖ Wasserwirtschaftsfonds(2009) für den Bereich Siedlungswasserwirtschaft

§3a Voraussetzungen für Sonderkatastrophenschutzpläne Hochwasser

(1) Anstelle der Bestimmungen des § 3 gelten für Sonderkatastrophenschutzpläne Hochwasser die Allgemeinen Voraussetzungen dieses Paragraphen.

(2) Förderungsansuchen sind im Wege der zuständigen Fachabteilung des Amtes der NÖ Landesregierung (Abteilung Feuerwehr und Zivilschutz) zu stellen.

(3) Die Erstellung der Sonderkatastrophenschutzpläne Hochwasser hat unter Beachtung der einschlägigen Richtlinien der NÖ Landesregierung im Einvernehmen mit der zuständigen Fachabteilung des Amtes der NÖ Landesregierung (Abteilung Feuerwehr und Zivilschutz) zu erfolgen.

(4) Die Sonderkatastrophenschutzpläne Hochwasser von Gemeinden innerhalb eines zusammengehörenden Flussabschnittes sind möglichst aufeinander abzustimmen und daher in ein gemeinsames Förderansuchen zusammenzufassen, wobei eine Gemeinde die administrative Abwicklung übernimmt.

(5) Wenn die Mehrheit der Gemeinden innerhalb eines zusammengehörenden Flussabschnittes um Förderung ansucht und sich die übrigen Gemeinden trotz Aufforderung durch die zuständigen Fachabteilung des Amtes der NÖ Landesregierung (Abteilung Feuerwehr und Zivilschutz) nicht beteiligen, kann für diese Gemeinden auch zu einem späteren Zeitpunkt keine Förderung gewährt  werden.


Weiterführende Informationen

Ihre Kontaktstelle des Landes für Feuerwehr und Katastrophenschtuz

Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung IVW4
DI Stefan Kreuzer E-Mail: post.ivw4@noel.gv.at
Tel: 02272/9005-13352, Fax: 02272/9005-13520

3430 Tulln, Langenlebarnerstraße 106

Lageplan, Adressen aller Dienststellen

|

Footer


Letzte Änderung dieser Seite: 05.09.2014

Nö Landkarte Amstetten Baden Bruck a. d. Leitha Gmünd Gänserndorf Hollabrunn Horn Korneuburg Krems Lilienfeld Melk Mistelbach Mödling Neunkirchen Scheibbs St. Pölten Tulln Waidhofen a. d. Thaya Wiener Neustadt Wien Umgebung Zwettl

Detailbereichsmenü und Zusatzinformationen aus dem Bereich Gemeindeservice

> > > > > >
Gemeindeservice