Seitenbereiche:

Hauptmenü:

Top menü


Landschaftsfonds (LAFO)


Der NÖ Landschaftsfonds wurde 1993 eingerichtet und wird durch die so genannte  "Landschaftsabgabe" dotiert. Diese Abgabe für den Abbau von Kies, Sand, Schotter oder Steinen wird zweckgebunden für Projekte verwendet, die der Erhaltung und Weiterentwicklung unserer Natur- und Kulturlandschaft dienen.

Struktur und Fördereinreichung

Der LAFO setzt sich fachlich und inhaltlich aus sechs Arbeitskreisen zusammen:

  • Landschaftspflege (Abt. Naturschutz)
  • Landschaftsgestaltung (ABB)
  • Gewässer (Abt. Wasserbau)
  • Umweltschonende Wirtschaftsweisen (ABB)
  • Wald (Abt. Forstwirtschaft)
  • Touristische Einrichtungen (Abt. Wirtschaft Tourismus und Technologie)

Förderanträge sind jedenfalls bei der LAFO-Geschäftsstelle einzureichen und werden entsprechend den Projektinhalten zur Bearbeitung an die zuständigen Arbeitskreise bzw. Fachabteilungen weitergeleitet.



Pflegeeinsatz im Naturschutzgebiet Spitzerberg
Ökokreis


LAFO - Naturschutz

Im Bereich Landschaftspflege-Naturschutz werden folgende Projekttypen gefördert:

  • Erhaltung/Verbesserung/Wiederherstellung von Lebensräumen 
  • Artenschutz- und Artensicherungsprojekte
  • Bewusstseinsbildung im Zusammenhang mit Lebensraum- und Artenschutz

Bei der Errichtung und Neuanlage von Naturlehrpfaden und Themenwegen sind folgende Förderkriterien zu berücksichtigen.


LAFO Antragsformular Landschaftspflege (Naturschutz) (Word-Datei, 241kb)

LAFO Baumschutz- und Baumpflege

Baumpfleger mit Seilklettertechnik auf Altbaum
Vlasitz & Zodl

Naturschutz beginnt vor der Haustür. Baumbestände in Ortschaften sind der „verlängerte Arm" unserer Siedlungsgebiete hinaus in die umgebende Natur- und Kulturlandschaft. Spechte, Käuze, Fledermäuse und Siebenschläfer finden hier ein neues Zuhause. Heimische Baumarten sind an Klima und Wuchsregion angepasst und vermitteln ein vertrautes Bild. Die richtige Baumartenwahl und eine fachgerechte Pflege sind Grundstein für einen langlebigen Baumbestand, der die Artenvielfalt fördert und die Lebensqualität für uns Menschen erhöht.



Schutz der alten Baumbestände

Das Land Niederösterreich unterstützt daher den Schutz und den Erhalt alter Baumbestände mit einer Förderung in Form einer Beratung durch Baum-ExpertenInnen.

Den Antrag für eine Beratung  finden Sie auf http://www.altbaum.at/

 

Jungbaumpflege in NÖ Gemeinden - geförderte Seminare für GemeindemitarbeiterInnen

Um einen schönen und lückenlosen Baumbestand im Siedlungsgebiet zu erhalten, müssen regelmäßig Jungbäume nachgepflanzt werden. Qualitätvolle Baumschulware und eine konsequente  Jungbaumpflege helfen langfristig hohe Kosten an Altbäumen zu sparen.

Worauf bei der Jungbaumpflege im Speziellen zu achten ist, wird den MitarbeiterInnen des Gemeinde-Bauhofes in einer 1-tägigen Intensivschulung vermittelt.

Das Projekt „Jungbaumpflege in Ihrer Gemeinde" ist als Ergänzung zur bereits bestehenden Förderaktion „Schutz der alten Baumbestände" zu sehen, da die richtige Pflanzung, Pflege und Kontrolle der Jungbäume eine Voraussetzung für den Anwuchserfolg und die gute Entwicklung zum Altbaum sind.

Den Antrag für ein gefördertes Seminar in Ihrer Gemeinde finden Sie auf http://www.jungbaum.at/


Weiterführende Informationen

Ihre Kontaktstelle des Landes für Förderungen aus dem NÖ Landschaftsfonds - Bereich Landschaftspflege

Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung Naturschutz
Dipl.-Ing. Günther Gamper E-Mail: post.ru5@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-15432, Fax: 02742/9005-15220

3109 St. Pölten, Landhausplatz 1, Haus 16

Lageplan, Adressen aller Dienststellen


|

Footer


Letzte Änderung dieser Seite: 27.06.2014

Nö Landkarte Amstetten Baden Bruck a. d. Leitha Gmünd Gänserndorf Hollabrunn Horn Korneuburg Krems Lilienfeld Melk Mistelbach Mödling Neunkirchen Scheibbs St. Pölten Tulln Waidhofen a. d. Thaya Wiener Neustadt Wien Umgebung Zwettl

Detailbereichsmenü und Zusatzinformationen aus dem Bereich Gemeindeservice

> > > > > >
Gemeindeservice