Seitenbereiche:

Hauptmenü:

Top menü


Stadterneuerung

Die Aktion "Stadterneuerung in Niederösterreich" wurde 1992 ergänzend zur Dorferneuerungsbewegung ins Leben gerufen. Die BürgerInnen in den Städten Niederösterreichs sollen befähigt werden, ihre Probleme selbst in den Griff zu bekommen und ihre Bedürfnisse zu artikulieren.

Dazu werden in den an der Aktion teilnehmenden Städten gemeinsam mit der Stadtverwaltung Stadterneuerungsbüros eingerichtet. Dort bieten die zuständigen BetreuerInnen Hilfe zur Selbsthilfe an und unterstützen die BürgerInnen bestmöglich. Diese Büros dienen als Informations- und Anlaufstelle für alle Anliegen der Stadterneuerung, bieten ein Diskussionsforum und unterstützen die Stadterneuerung koordinierend. Sie sind Bindeglied zwischen BürgerInnen, Stadtverwaltung und Landesverwaltung.

Die Landeskoordinierungsstelle für Stadterneuerung gibt die Rahmenbedingungen vor und dient als Vergabe- und Kontrollstelle für die Förderungen des Landes Niederösterreich und der EU .

Das Hauptaugenmerk wird auf eine Stadterneuerung aus ganzheitlicher Sicht gelegt. Eine nachhaltige Verbesserung der Stadtentwicklung kann nur erreicht werden, wenn einzelne Maßnahmen und Ansätze zur Lösung von Problemen miteinander und untereinander verknüpft werden.

Diese gezielte Verknüpfung von Maßnahmen wird im Stadterneuerungskonzept verankert. Dieses Konzept formuliert grundsätzlich Leitbild und Leitziele und baut auf bereits realisierten Projekten oder Konzepten auf oder schließt an diese an. BürgerInnenbeteiligung ist dabei ein zentrales Element. Es wird erwartet, dass die Städte einen Beirat für Stadterneuerung ins Leben rufen, der aus Vertretern der Bürgerschaft, der Verwaltung und der Gemeindepolitik besteht.

Bei Bedarf wird dieser Beirat durch Arbeitskreise ergänzt und unterstützt. Beide Gremien stellen Diskussionsforen dar und unterstützen mit ihren Empfehlungen die Entscheidungsfindung im Gemeinderat. Dadurch wird die Basis der EntscheidungsträgerInnen verbreitert und die Akzeptanz der notwendigen Maßnahmen erhöht.

Bisher haben sich 52 Städte erfolgreich an der Aktion beteiligt und haben auf diesem Weg wichtige Meilensteine in ihrer Entwicklung gesetzt.


Logo Niederösterreichische Dorf- und Stadterneuerung
(c) Verband für Landes-, Regional- und Gemeindeentwicklung

Wenn Sie in Ihrem Heimatort mitmachen wollen oder an Projektbeispielen und den Richtlinien interessiert sind, finden Sie nähere Informationen beim Verband "Niederösterreichische Dorf- und Stadterneuerung".


Weiterführende Informationen

Publikationen

Publikationen zum gewählten Thema finden Sie hier.

Ihre Kontaktstelle des Landes : Landeskoordinierungsstelle für Stadterneuerung

Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung Raumordnung und Regionalpolitik
DI Hubert Trauner E-Mail: post.ru2krems@noel.gv.at
Tel: 02732/9025-45443, Fax: 02732/9025-11260

3500 Krems, Drinkweldergasse 15

Lageplan, Adressen aller Dienststellen

|

Footer


Letzte Änderung dieser Seite: 23.08.2011

Nö Landkarte Amstetten Baden Bruck a. d. Leitha Gmünd Gänserndorf Hollabrunn Horn Korneuburg Krems Lilienfeld Melk Mistelbach Mödling Neunkirchen Scheibbs St. Pölten Tulln Waidhofen a. d. Thaya Wiener Neustadt Wien Umgebung Zwettl

Detailbereichsmenü und Zusatzinformationen aus dem Bereich Gemeindeservice

> > > > > >
Gemeindeservice