Seitenbereiche:

Hauptmenü:

Top menü


Kommende Veranstaltungen







30.11.2016-17.3.2017



Vermessen...? Grenzen und Gerechtigkeit
200 Jahre Franziszeischer Kataster

1817 begann Kaiser Franz I. ein ambitioniertes Unternehmen: Im Franziszeischen Kataster wurden erstmals jedes Haus und jedes Grundstück der Monarchie vermessen, verzeichnet und in seinen Grenzen dargestellt - eine neue Basis für eine gerechte Besteuerung. Die großformatigen Pläne von Niederösterreich liegen als „Urmappe" im Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen in Wien, die erste, zeitgleich her gestellte „Urkopie" liegt im NÖ Landesarchiv in St. Pölten und ist online abrufbar (www.noela.findbuch.net)

200 Jahre später widmet sich die Jubiläumsausstellung Themen, die damals wie heute für das Vermessen der Welt relevant sind. In Plänen werden Grenzen eingezeichnet: diese vermeintlich fixen Trennlinien sind in der Wirklichkeit veränderlich - sie können gewahrt, verschoben oder aufgelöst werden. „Gerechtigkeit" muss immer wieder neu definiert werden. Sie steht als fragiles Ideal hinter allen Bemühungen um Ausgleich von Interessen und Güterverteilung.

Zum historischen Abriss zeigt die Ausstellung des NÖ Landesarchivs künstlerische Bearbeitungen der Archivalien von Marcus Hufnagl und Renate Stockreiter.
Das Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen stellt den einzigen erhaltenen originalen Messtisch dieser Vermessung Österreichs als Leihgabe zur Verfügung.

Künstlerische Gestaltung:
Mag. Renate Stockreiter, Mag. Marcus Hufnagl

Wissenschaftliche Betreuung (NÖ Landesarchiv):
Mag. Elisabeth Loinig MAS, Dr. Waltraud Winkelbauer

Idee: Elisabeth Loinig, Renate Stockreiter


Franziszeischer Kataster
NÖLB

Eröffnung der Ausstellung

Vermessen...? Grenzen und Gerechtigkeit
200 Jahre Franziszeischer Kataster

Mittwoch, 30. November 2016, 17.00 Uhr

Lesebereich der NÖ Landesbibliothek
Kulturbezirk 3, 3109 St. Pölten

Begrüßung: Archivdirektor Dr. Willibald Rosner,
Abteilungsleiter NÖ Landesarchiv und NÖ Landesbibliothek

Grußworte: DI Rupert Kugler, Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen,
Leiter Gruppe Eich- und Vermessungsämter

Wissenschaftliche Einführung: Mag. Elisabeth Loinig MAS
Künstlerische Einführung: Renate Stockreiter, Marcus Hufnagl

Feierliche Eröffnung:
Abgeordnete zum Landtag von Niederösterreich Doris Schmidl
in Vertretung von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll

Führung durch die Ausstellung - im Anschluss bitten wir zum Imbiss.

Musik: Trioncello - Matthias Lackenberger, Taner Türker

Mehr Informationen unter http://www.aufhebenswert.at/ 

Anmeldung: post.k2veranstaltungen@noel.gv.atauf www.aufhebenswert.at oder unter
                       Tel.: 02742/9005-12835




6.12.2016



Buchcover "Im Leiden und im Kampf"
Mährisches Landesmuseum

Das Schicksal der Brünner Juden war bisher vielen unbekannt. Es gab zwar statistische Daten über die Anzahl der Deportierten und die wenigen Überlebenden und auch über Einzelschicksale, wie das von Fritz Grünbaum oder Pavel Haas, gab es Informationen. Letztlich fehlte aber eine kompetente Zusammenfassung der Geschehnisse. Diese Lücke in der Aufarbeitung der Zeit von 1941 bis 1945 schließt nun das vorliegende Buch.

Es schildert die Maßnahmen der Besatzer, die vielen Juden eine Flucht unmöglich machten, sowie die problematische Rolle der jüdischen Gemeinde bei den Deportationen und die allgegenwärtige Atmosphäre der Angst, Unsicherheit und Unentrinnbarkeit. Auch die Wurzeln des tschechischen Antisemitismus und deren Folgen für das Zusammenleben schon lange vor 1941 werden thematisiert. Das Kapitel über den Kampf Brünner Juden gegen die Truppen Hitlers an den Fronten des Zweiten Weltkrieges zeigt den Widerstand in einer anderen Dimension. Im Abschnitt Jüdische Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts in Brünn wird das Schicksal Einzelner - vom Unternehmer bis zum Künstler, vom Architekten bis zum Politiker - und deren Werdegang, Überleben oder tragisches Ende behandelt.

Unter der Redaktion von Jiří Mitáček haben die Autorinnen und Autoren Jan Břečka, Dalibor Fiala, Táňa Klementová, Martin Reissner, Vlastimil Schildberger jun. und Jana Šplíchalová einen wichtigen Beitrag zur Aufarbeitung der Geschichte der Brünner Juden geleistet.

Das Buch ist an diesem Abend zum Preis von € 22,- erhältlich.

Lesung und Podiumsdiskussion

Dienstag, 6. Dezember 2016, 17.00 Uhr

Lesebereich der NÖ Landesbibliothek
Kulturbezirk 3, 3109 St. Pölten

Begrüßung
Archivdirektor Dr. Willibald Rosner,
Abteilungsleiter NÖ Landesarchiv und NÖ Landesbibliothek

Grußworte
Mag. Mathias Stadler
Bürgermeister der Stadt St. Pölten

S.E. Jan Sechter
Botschafter der Tschechischen Repuplik in Österreich

Landesrat Mag. Karl Wilfing
in Vertretung von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll

Lesung
Mag. Renate Stockreiter

Podiumsdiskussion
Hannes Brauner
Mährisches Landesmuseum Brünn

Mgr. Táňa Klementová
Jüdisches Museum Brünn

Ing. Jaroslav Klenovský
Jüdische Gemeinde Brünn

Dr. Christoph Lind
Institut für Jüdische Geschichte Österreich

Moderation
Dr. Reinhard Linke
ORF Niederösterreich

Mehr Informationen unter http://www.aufhebenswert.at/ 

Anmeldung: post.k2veranstaltungen@noel.gv.atauf www.aufhebenswert.at oder unter
                       Tel.: 02742/9005-12835


Weiterführende Informationen

Publikationen

Publikationen zum gewählten Thema finden Sie hier.

Ihre Kontaktstelle des Landes

Amt der NÖ Landesregierung
NÖ Landesbibliothek, Öffentlichkeitsarbeit
E-Mail: post.k2bibliothek@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-12848, Fax: 02742/9005-13860

3109 St. Pölten, Landhausplatz 1, Haus Kulturbezirk 3

Lageplan, Adressen aller Dienststellen

|

Footer


Letzte Änderung dieser Seite: 21.11.2016

Nö Landkarte Amstetten Baden Bruck a. d. Leitha Gmünd Gänserndorf Hollabrunn Horn Korneuburg Krems Lilienfeld Melk Mistelbach Mödling Neunkirchen Scheibbs St. Pölten Tulln Waidhofen a. d. Thaya Wiener Neustadt Wien Umgebung Zwettl

Detailbereichsmenü und Zusatzinformationen aus dem Bereich Landesbibliothek

> > > > > >
Landesbibliothek